Verschwörungstheorie Kanzlerakte – alles nur eine plumpe Fälschung?

Eigentlich war ich für heute und die kommenden Tage ja ausgelastet – der Verein und sein Engagement – das abseits aller Verschwörungstheorien und verleugneten Wahrheiten liegt – beanspruchen meine Mitstreiter und mich in letzter Zeit fast vollständig … aber dann erhielt ich heute eine Mail zum oben genannten Thema. Ich persönlich konnte mir dazu natürlich in der Kürze der Zeit weder eine profunde Meinung bilden, noch konnte ich eingehende Recherchen anstellen … deshalb stelle ich den Text einfach mal zur Ansicht und jede/r kann sich seine eigenen Gedanken darüber machen.

Da es sich um eine sehr lange Mail handelt, stelle ich den fraglichen Text hier als PDF zur Verfügung >Dr._C._Nordbruch__Die_Kanzlerakte_Fälschung<

Vorausschicken muss ich allerdings zweierlei … einmal zum Autor – Dr. Claus Nordbruch: er ist für mich bislang ein unbeschriebenes Blatt gewesen, weil ich dafür mit meinem Interesse  offenkundig in den falschen Zirkeln verkehre. Nun kann man ja von Wikipedia denken, was man will – z. B. wie ich es tue, auch kritisch mit deren politischer Korrektheit und einer auffällig  „kategorischen Rechtsverortung“ von systemkritischen und dem Nationalgedanken nicht gänzlich entsagenden Meinungen umgehen. Aber da niemals alles falsch sein kann, sollte man sich auch die offizielle Webseite des Autors anschauen … ich gebe zu, dass ich dies selbst nur sehr oberflächlich getan und dabei nur „auf Augenschein“ festgestellt habe, dass sich glaubhafte und offensichtlich falsche Denkansätze dort in etwa gleichermaßen finden lassen dürften.

Das zweite ist der vollmundige Untertitel, dem zufolge die „Geschichte von der Kanzlerakte“ eine – so wörtlich: Agitation unter falscher Flagge sei. Das halte ich insofern für fragwürdig, als man das auch völlig anders sehen und meinen könnte, dass alles, was angeblich oder tatsächlich gegen diese These spricht, ebenfalls nur gezielt gestreut wird!?

Aber sei’s drum …

Ob die „Beweisführung“ des Herrn Dr. Nordbruch tatsächlich unwiderlegbar offenbart, dass alles, was jemals (nicht nur von den Quellen, die er persönlich benannt hat) über die „K-Akte“ geschrieben wurde, von Grund auf falsch ist, muss jeder und jedem Leser/in selbst überlassen bleiben – aber ein wenig naiv und / oder unglaubwürdig klingt sein letztes Argument für mich schon. [Von wegen der „in diesem speziellen Fall anzunehmenden“ Glaubwürdigkeit des Presse- und Informationsdienstes – oder kurz auch BPA für Bundespresseamt – der Bundesregierung!] Doch das muss und soll nicht heißen, dass andere seiner Gedankengänge nicht doch (auch teilweise) in Richtung Wahrheit tendieren könnten.

Ob ich mich damit noch eingehender befassen werde, weiß ich momentan noch nicht, aber die Hintergründe unserer politischen Klasse und der Entwicklung „unseres Staates“ werden auf jeden Fall weiterhin unser aller Aufmerksamkeit und Wissbegier verlangen – heute mehr als jemals zuvor in der „wechselhaften Geschichte der BRD“.

Und irgendwann werden wir vielleicht auch die ganze Wahrheit – und dabei insbesondere jene kennen, die nicht nur, aber auch von den Regierungen dieses unseres Landes ganz sicher nicht ohne Grund seit Jahrzehnten vor dem Zugriff der Öffentlichkeit verborgen werden! Ob wir dann immer noch über „Verschwörungstheorien“, angenommene oder tatsächliche Fälschungen und ähnliches werden diskutieren müssen …?…

7 Antworten

  1. Die kritische Sicht des Dokuments teile ich, wenngleich Nordbruch es teils überkritisch analysiert. Auch ein Computer erlaubt den Courier-Font, und Minister zeichnen durchaus Papiere niederer Abteilungen ab, und ein geheimer Staatsvertrag wäre gerade vor der Gründung der BRD interessant. Ich finde, die Echtheit des Papiers lässt sich derzeit nicht klar einstufen, würde mich aber auch nicht wundern, wenn es solch eine Akte 1949 gab. In meinem Blog „Sklaven ohne Ketten“ verfolge ich zahlreiche andere Anzeichen mangelnder Souveränität in Gesetzen oder durch Korruption unserer Politiker gegenüber wirtschaftlichen Gruppen, so dass es insgesamt auf die Kanzlerakte gar nicht mehr ankommt. Wen es interessiert, dem empfehle ich die Beiträge 2-1, 2-13 und 2-6.

    Grüße
    Karlheinz

  2. Laut Egon Bahr gibt es den „Kanzlerbrief“ doch:
    http://www.zeit.de/2009/21/D-Souveraenitaet

  3. Dass die „Kanzlerakte“ eine plumpe Fälschung ist, lässt sich bereits seit Jahren in der krr-faq im Detial nachlesen:

    http://www.krr-faq.net/kanzlerakte.php

    Es lohnt sich ansosten kaum, auf den Unfug der „Kommissarischen Reichsregierungen“ im Detail einzugehen. Im Parteibuch Wiki gibt es einen kurzen Überblick:

    http://www.mein-parteibuch.com/wiki/Reichsregierungen

    Quintessenz: Im Wesentlichen deutet alles darauf hin, dass die Reichsregierungen vom Verfassungsschutz zur Subversion von Dissenz gesteuert werden. Immer wieder angeführte prominente Kronzeugen sind der Ex-MAD-Chef Gerd-Helmut Komossa und der Bomberleger Egon Bahr.

    Fazit: Alles Unfug, seit Jahren bekannt.

  4. Werter Katzenfreund,

    danke für den Kommentar und die Links – aber ich würde etwas weniger „bestimmt“ mit pauschalierenden Wertungen umgehen. Ich persönlich bin zwar auch „kein Freund“ von KRR’s – insbesondere halte ich Ihren Verdacht bei den besonders schillernden – sozusagen „CDU-nahen“ oder aus dem Ausland operierenden Vertretern dieser „Gattung“ für durchaus angemessen und berechtigt. Dennoch gibt es auch in diesen Kreisen Menschen, die nicht nur am eigenen Vorteil – sei es materiell oder auch in Punkto „Machteinfluss“ – interessiert sind. Alle als vom Verfassungsschutz gesteuer hinzustellen, schießt meiner Ansicht nach jedenfalls eindeutig übers Ziel der angebrachten Objektivität hinaus.

    Diese pauschale Generalverurteilung ist ebenso bedenklich und mitunter geradezu kontraproduktiv wie das „Auspacken der rechten Keule“ und deren Schwingen gegen Andersdenkende oder bestimmte Wort- und/oder Gedankenstrukturen … insbesondere dann, wenn sich solche Vorwürfe in Einzelfällen hinterher als falsch herausstellen.

    Auch finde ich es unverantwortlich, wenn nicht mit aller Macht darauf hingewiesen wird, dass in „diesem unserem Lande“ gewaltige Mauscheleien (von wem auch immer mit welcher Zielsetzung einher gehend) gegen das Volk stattgefunden haben und immer noch stattfinden … ob es die Kanzlerakte nun gibt oder nicht, ist in diesem Zusammenhang absolut zweitrangig.

    Ich möchte das nicht weiter ausführen, weil ich schon genug dazu geschrieben habe und mittlerweile zu der Einsicht gelangt bin, dass es gewisse Teilbereiche unserer (nicht nur, aber gerade deutschen) Existenz gibt, über die man die Wahrheit offenbar weder kennen noch angemessen aufdecken und verbreiten möchte.

    Ich bitte dies nicht als Kritik aufzufassen – es ist lediglich die „Verteidigung meiner Meinung“, die weder von KRR-Ambitionen noch von braunem Gedankengut infiziert ist. Und da sich ihre Kritik eben indirekt auch gegen meinen Beitrag richtete, denke ich, dass ich dazu auch berechtigt sein sollte.

    MfG
    HDZ

  5. Tja, da unterscheiden wir uns.

    Ich halte das Auspacken einer publizistischen Keule gegen menschenverachtende Worte und den dahinterliegenden Gedankenstrukturen für absolut richtig und wichtig, ganz gleich, ob die sich im Gewand von verfolgter Opposition oder als Mainstream-Propaganda der Herrschenden zeigen.

    In linken Bewegungen ist so manches mal einiges sehr grob schief gelaufen. Von rechts ist aber bisher noch nie und nirgendwo in der Geschichte der Menschheit nachhaltiger sozialer Fortschritt gekommen. Schaut man da in Deutschland genauer hin, zeigt es sich, dass rechte Strukturen in Deutschland schon immer eine künstlich von altem Adel, Geheimdiensten und finanzkräftiger Industrie geführte Bewegung waren, deren Ziel in der Verhinderung sozialen Fortschritts bzw die Durchsetzung sozialen Rückschritts und dem Schüren von Hass verschiender Menschen untereinander war.

    Wenn von den von staatstragenden Figuren unterstützten rechten Strukturen schwere Staatsmängel und üble Geheimnisse aufgedeckt werden, so dient das letztlich nur dazu, einen neuen Spin zu erzeugen, der wieder die alten Machtverhältnissen herstellen soll.

    Deutlich zu sehen ist die Instrumentalisierung von Enthüllungen auch hier bei dem Text von Claus Nordbruch. Dass die Kanzlerakte eine von rechtsextremen Publikationen verbreitete Fälschung ist, ist seit Jahren bekannt. Claus Nordbruch nutzt aber die „Enthüllung“, eine „Verletzung der soldatischen Ehre der Väter“, die von der roten Armee in einem grausamen Vernichtungsfeldzug gestoppt wurde, anzuprangern. Einerseits geißelt Claus Nordbruch die Bestrafung von Geschichtslügen zum Holocaust als Beschränkung der Meinungsfreiheit und andererseits fordert er eine Einschränkung der Meinungsfreiheit dergestalt, dass Soldaten nicht als Mörder bezeichnet werden dürfen.

  6. Sorry, aber was hier als „Unterschied“ definiert wird, basiert ja wohl vorrangig darauf, dass auf die meinerseits vorgebrachte Argumentation „eher wenig“ eingegangen wird.

    Aber auch der erste Absatz, wo das noch halbwegs gegeben ist, stimmt mich eher nachdenklich als dass er mich überzeugen könnte. So wie sie es hier formulieren – die Einschränkung, dass man die angebliche rechtsradikale oder -extreme Gesinnung des oder der Angegriffenen auch zweifelsfrei beweisen können muss und nicht einfach nur annehmen darf, völlig außer Acht lassend – könnte dieses Argument auch das System stützen, dass bekanntlich mit denselben vorgeschobenen und verallgemeinernden Argumenten Andersdenkende mundtot machen oder einfach wegsperren kann.

    Ich habe mich übrigens – so weit ich mich entsinnen kann – niemals gegen „linke Bewegungen“ gerichtet, so lange sie ihrem Auftreten und ihren Forderungen eine gewisse Seriosität nicht vermissen ließen … wer etwas anderes behauptet, hat den Großteil der Beiträge dieses Blogs offenkundig nicht zur Kenntnis genommen.

    Ich will keineswegs bestreiten, dass der Rest Ihres Kommentars durchaus auch zutreffende Bestandteile enthält, aber da ich hier nicht als „Verteidiger des Herrn Nordbruch“ (eher das Gegenteil) aufgetreten bin und um etwas mehr Kommentaranlehnung an meinem Beitrag erbat, geht die Diskussion leider in die Irre.

  7. Es erscheint mir sonnenklar, dass es solche „Vereinbarungen“ gibt. Dafür gibt es genug Indizien, z.B.: 1.) Permanente Hetze gegen alle nationalen Bestrebungen. 2.) Permanente psychologische Beeinflussung der Massenmedien (insbesondere über ZDF und ARD) das Deutsche Volk als Tätervolk darzustellen. 3.) Der Maulkorbparagraf 130 StGB, der eine klare Kontradiktion zum GG darstellt. 4.) Das Absterben des deutschen Volkes zugunsten sogenannter Zuwanderer.: 4.) Anstatt der im Morgenthau Plan geplanten De-Industrialisierung wurde durch Überindustrialisierung die Überfremdung Deutschlands erst möglich gemacht. Als Folge dieser Umvolkungspolitik haben die europäischen Nachbarn ihre wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit verloren. Das Deutsche Volk, dessen Überreste, haben die Ehre diese Staaten nun zu finanzieren.
    Es ist ja bekannt, dass die USA alleine mehr als 300.000 Psychologen mit der Kriegsführung gegen Deutschland beschäftigt waren. 8 Millionen Deutsche wurden nach der Kapitulation in den Tod getrieben. Ein Völkermord wie er nicht klarer sein kann. Davon ist in den mit Zwangsbeiträgen bezahlten Massenmedien der Besatzer ZDF und ARD nicht zu hören, statt dessen fortgesetzt weitere psychologische Kriegsführung. Bei dieser massiven Einflussnahme auf die Psyche des Deutschen Volkes gepaart mit einer unglaublichen Hetze gegen jede nationale Regung nach dessen Unterwerfung wird deutlich dass jede Wahl in der BRD bisher eine reine Farce war. Eine freie und unabhängige, unbeeinflusste Wahl wurde den Deutschen bis heute vorenthalten. Es ist auch nicht klar, wie viele Agenten der Feindstaaten des Deutschen Reiches heute in den Parlamenten der BRD sitzen und wenn diese Mächte alles bestechen und bestochen haben, um die totale Kontrolle über das gesamte öffentliche Leben in Deutschland zu erlangen. Nun ist diese Frau Merkel beauftragt das Grundgesetz zumindest teilweise abzuschaffen und Souveränität an andere Staaten abzugeben. Ein weiterer grandioser Volksbetrug der unsichtbaren Machthaber. Die vorgenannte KRR Seite ist äußerst witzig, sie behauptet frech, wer sich als Angehöriger des Deutschen Reiches fühlt, würde sich rechtswidrig bezüglich des Deutschen Rechts verhalten. Nach dem allgemein verbindlichen Völkerrecht wird ein Staat aber durch eine Vollversammlung des zukünftigen Staatsvolkes gegründet. Daran fehlt es bei der BRD aber offensichtlich. Der Zwangsstaat BRD kann also das Deutsche Reich nicht verdrängen, solange es noch Deutsche gibt, die sich diesem Staat zugehörig fühlen. Noch schlimmer, der Zwangsstaat BRD ist rechtssystematisch widerrechtlich auf dem Boden des Deutschen Reiches angelegt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: