Gesammelte Gedanken – lesenswerte Beiträge 20. bis 22.03.09

Ohne Einleitung, dafür aber eine ganze Menge und mit Kommentaren … die neuesten Leseempfehlungen verbunden mit den besten Wünschen für einen harmonischen Sonntagabend und einen guten Start ins Chaos einer neuen Woche.

„Die Dreckschleuder“

Götz Eisenberg – Winnenden 2009: Industrialisierung des MitleidsWas sagt es über den Zustand einer Gesellschaft, wenn sie bezahlte Experten benötigt, um Kinder zu trösten? Über die “fürsorgliche Belagerung” durch Trauma-Psychologen ~ Die Individualisierung zerstört das “soziale Immunsystem” ~ OrdnungsgemäßeTraumabewältigung ~ Aufdringliche Psychologen ~ Amok-Frühwarnsysteme […] Kommentar: Dieser aus dem „Freitag“ entnommene Artikel befasst sich gleich mit mehreren Ebenen der tatsächlichen gesellschaftlichen Probleme, die zu Kurzschlusshandlungen wie jener in Winnenden führen können – besonders empfehlenswert ist dieser Beitrag jedoch als Lesestoff gegen die unnatürliche Vermarktung menschlicher Schwächen und Probleme durch profitorientierte „Experten“ … in diesem Zusammenhang legt der Beitrag mehr als nur einen Finger in eine besonders tief klaffende Wunde der gesellschaftlichen Entwicklung über die letzten dreißig Jahre!

0815-Info

Israelische Armee macht Witze über Gaza-VerbrechenT-Shirts wurden in einer israelischen Zeitung vorgestellt. Die T-Shirts wurden für israelische Soldaten gedruckt, die diese Hemden am Ende der Ausbildung oder ihres Dienstes bekamen. Das wurde von der israelischen Tageszeitung Haaretz berichtet […] Kommentar: auch wenn es sich recht schwach ausnehmen mag, muss ich hierzu einfach sagen, dass mich in dieser Geschichte nichts mehr erstaunen kann – alles passt mehr und mehr wie die berüchtigte Faust aufs Auge und entlarvt die nach eigenen Angaben „moralischste Armee der Welt“ nachhaltiger als jede Anschuldigung von Seiten der Opfer oder Menschenrechtsorganisationen … aber diese Ansicht ist fraglos abgrundtief „antisemitisch“.

Alles Schall und Rauch

Unser gemeinsamer FeindDie Presse ist als sogenannte vierte Macht im Staat durch die Verfassungen der meisten demokratischen Länder ausdrücklich geschützt. Der Grund dafür ist, weil die Verfassungsväter es bewusst so gewollt haben, weil die Hauptaufgabe der Presse ist es genau diese Verfassung zu schützen. ~ Die Aufgabe einer freien Presse in einer freien Gesellschaft ist es der Staatsführung auf die Finger zu schauen, denn egal wie man es sieht, Regierungen und der Staatsapparat besteht aus Menschen, und Menschen haben Schwächen, sie unterliegen zum Beispiel der Gier nach immer größerer Macht. Es ist deshalb die Aufgabe der Presse das Volk über die Handlungen der Machthaber, egal ob im Staat oder in der Wirtschaft, zu informieren. Nur sie erfüllen diese Aufgabe nicht, haben total versagt […] Kommentar: Zugegeben – zumindest für sehende und wissende Menschen – keine sensationell neue Erkenntnis, aber mittels einer Reihe von höchst geeigneten Beispielen exemplarisch belegte und zu einer absolut richtigen Schlussfolgerung geführte Behandlung des Themas „Feindbild“ und „Ausrichtung des Widerstands“ … frei nach dem Motto, dass man die Linien des Gegners systematisch angreifen und von der Front her aufrollen muss. Die gegen uns gerichtete Front der angeblichen und wahren Eliten sind zweifelsohne die Medien und die bei diesen immer wieder Plattformen findenden „Mietmäuler“, die sich Experten nennen und uns erzählen, was richtig oder falsch – Wahrheit oder Lüge ist. Auch deshalb verdient dieser Artikel eine besondere Leseempfehlung!

Der Spiegelfechter

Jens Berger – Alle Reeder stehen stillDer internationale Seehandel war einer der großen Gewinner der Globalisierung. Mit Zuwachsraten von bis zu 20% im Jahr konnte dieser Sektor wie kaum ein anderer von den Entwicklungen profitieren, die den Welthandel nach vorne trieben – das Wachstum Chinas, das Handelsgefälle zwischen den USA und dem Rest der Welt, und die Verlagerung von Fertigungskapazitäten in Niedriglohnländer. 90% des Welthandels werden über die Schifffahrt abgewickelt. Es erscheint nur natürlich, dass der internationale Seehandel auch zu den Branchen zählt, der durch die stockende Weltkonjunktur nun gelähmt ist. Auch wenn die aktuellen Handelszahlen für dieses Jahr „nur“ einen Rückgang von rund zwei Prozent gegenüber dem Rekordjahr 2008 prognostizieren, so trifft diese Entwicklung den Seehandel an einem wunden Punkt […] Kommentar: ein sehr interessanter Artikel, der tiefe Einblicke in die Seefrachtbranche und deren akute Probleme wegen der Weltwirtschaftskrise bietet … allerdings muss man klarstellen, dass die anfangs gemachte Feststellung, dass diese Branche als „einer der großen Gewinner der Globalisierung“ zu sehen ist (war), alleine bereits deutlich macht, warum es ihr „heute so schlecht“ geht … beachten wir doch einfach, dass Globalisierung nichts anderes als ein weltweit der Kapitalumverteilung dienendes Spiel der globalen Finanzeliten war – und dass dieselben Kreise für die Krise und ihre Folgen verantwortlich zeichnen. Mitgefangen, mitgehangen, würde ich sagen – so leid es mir für die vielen Menschen tut, deren Arbeitsplätze nun bedroht sind – ein Fass ohne Boden und mit grenzenlosen, branchenübergreifenden Auswirkungen!

Der Trottelbot

Die Vorführung des Königsmörders … Hinrichtungen sind etwas feines. Selbstmorde, vor allem in der Politik, sind eine mehr als schmutzige Angelegenheit. Hessens unzivilisiertester Provinzpolitiker hat heute seine anstehende Verhandlung. Und zwar soll verhandelt werden, ob er nur einfach aus der Partei herausgeworfen wird, oder ob es vielleicht noch so etwas wie eine Koventionalstrafe für ihn gibt. Der politische Niedergang von Herrn Jürgen Walter […] Kommentar: Das Thema Walter, ja untrennbar mit der Mär von den „letzten aufrechten und ehrlichen Politikern“ verbandelt, ist eigentlich eines der leidigeren Art, die man langsam aber sicher ignorieren sollte … vor dem Hintergrund der Entscheidung über seine politische Zukunft und der reichlich publik gemachten „Verteidigungsstrategie“, die er sich zurecht gelegt hat und die ja weitestgehend seinem insgesamt fragwürdigen Verhalten entspricht, ist dieser Artikel aber sehr wohl angebracht und der Autor versteht es auch trefflich, alle strittigen Punkte in Erinnerung zu rufen und noch das eine oder andere zuvor nicht so bekannte Detail einzubauen! – Seinen Schlussfolgerungen schließe ich mich demzufolge genauso uneingeschränkt an wie seinem Sachvortrag.

Duckhome

Jochen Hoff – Sarrazins böse Abschiedsworte … Dass Thilo Sarrazin sein höchstes Vergnügen darin findet, Schwache zu beleidigen, ist allgemein bekannt. Es ist übrigens ein typisches Verhalten für Leute, die selbst moralisch verwahrlost sind, auf die angeblich bösen Anderen hinzuweisen. Sarrazin verlässt nun ja glücklicherweise den Senat, zieht aber leider nicht nach Frankfurt, sondern will ständig, auf Kosten des Steuerzahlers, hin- und herpendeln. Dabei würde sich ganz Berlin freuen, wenn er und seine Frau die Stadt endlich verließen, der sie so viel angetan haben […] Kommentar: Ich kann und möchte dem Autor vollinhaltlich beipflichten – so viel unverhohlener Menschenhass, gepaart mit einer schier unerträglichen arroganten Selbstverliebtheit geht auf keine Kuhhaut mehr – ist aber leider der Kern des „Klassenproblems“, welches von Leuten wie dem dekadenten und menschlich entarteten Ehepaar Sarrazin künstlich geschaffen und zum – vermeintlich – eigenen Vorteil ständig verschärft wurde … man kann aber davon ausgehen, dass die Stunde dieser „pseudoelitären Hetzer und überzeugten Unmenschen“ früher schlagen wird als ihnen lieb sein kann!

Jochen Hoff – Die USA kaufen sich selber … Der gute Ben Bernanke ist doch immer wieder für eine Überraschung gut. Mal sieht er Licht am Ende des Tunnels und wundert sich dann, wenn das nur die offenen Feuerstellen der vielen Obdachlosen in den amerikanischen Zeltstädten sind. Jetzt will er sich an seinen eigenen Haaren aus dem Sumpf ziehen. Das dürfte schwierig werden, wie das Bild beweist […] Kommentar: Bernanke, den ich nach guter alter Hollywoodmanier auch gerne „Greenspan II“ nenne (kommt ja bekanntlich aus der gleichen Kaderschmiede), ist zwar auch nur ein Hanswurst von einer Marionette, aber er verkauft sich und seine „glorreiche Idee“ mit Hilfe der alten, heftigst um ihr Überleben ringenden Machtseilschaften halt so gut es eben geht … den wahrscheinlichen Nutzen dieser Maßnahme hat Jochen schon klar und schwer widerlegbar aufgezeigt – die Frage ist nur, wie lange es dauert, bis diese Tatsache auch die Schaltzentrale in den Gehirnen der maßgeblichen Herrschaften erreicht – und was sie bis dahin noch alles anstellen werden, um den de facto nicht mehr aufzuhaltenden Untergang ihres Kapitalimperiums aufzuhalten (denken wir daran, dass diese Leute nicht nur, aber gerade dann, wenn sie in die Enge getrieben werden, nur in „Variationen des Krieges“ zu denken vermögen!).

He-Ka-Te – Monsanto zahlt Schadenersatz an Percy Schmeiser … Sieg für Gentechnik-Gegner!!! […] Kommentar: der auf einen taz-Artikel gestützte Kurzbeitrag drückt zwar eine berechtigte Hoffnung hinsichtlich des juristischen Umgangs mit Monsanto & Co. aus, setzt aber grundsätzlich voraus, dass sich potentielle Kläger der gleichen Geduld und Ausdauer wie der kanadische Farmer befleißigen, was für viele eine existentielle Herausforderung bedeuten dürfte, der sich nur wenige stellen wollen / können. Des Weiteren werden keine Summen genannt, in welcher Größenordnung sich die Entschädigung belaufen wird … aber ich möchte die erfreuliche Nachricht nicht zu sehr kaputt schreiben. Wichtig wäre, dass sich die Betroffenen nicht nur ein Beispiel an Percy Schmeiser nehmen, sondern sich auch stärker als bisher gegen Monsanto und die anderen großen Spieler der Gentechnik-Branche zusammenschließen … und darüber hinaus ist auch weit mehr Solidarität zwischen Landwirten, Verbrauchern und allen politisch, sozial und gesellschaftlich aktiven Gruppen gefordert …

Luise – Schlaue Amis, dumme Deutsche … Bezug nehmend auf Jochen Hoffs Artikel über Sarrazin: Bevor ich mich jetzt vergesse und anfange, Sarrazin zu „benennen“ leite ich direkt über zu den schlauen Amis. Von denen erfuhr ich diese Woche Interessantes zum Thema alleinerziehende Mütter mit 2-3 Kindern, also unserer zweiten Kategorie von „kann ja nix draus werden“, – neben den Hartz-IV-„loosern“ […] Kommentar: ich würde mal sagen, dass hier um eine grundlegende und zwischenzeitlich allgemein bekannte Wahrheit herum ein durchaus der Fortführung werter Sachverhalt konstruiert wurde, auch wenn der Vergleich zwischen den „alleinerziehenden Müttern mit 2-3 Kindern, die in den USA zunächst ein Haus vom Staat bekommen hatten und nun vom Heer der enteigneten Obdachlosen aufgesogen wurden“ und den vom Herrn Sarrazin verunglimpften „Hartz-IV-Eltern“ ein wenig hinkt. Etwas klarer wird die Intention dann durch den Verweis auf die Volksinitiative und eine der Kernthesen von Jürgen Elsässer bezüglich des „in der Weltwirtschaftskrise zu erkennenden Wirtschaftskriegs der globalen Hochfinanz gegen den Rest der Welt“ … aber abschließend klären und dann in eine wegweisende und zugleich umsetzbare These umwandeln müsste man die Aussagen schon noch. – Trotzdem lesenswert und als Denkansatz sehr geeignet

Ullenspiegel – Aus dem Tagebuch: 1993 – 1998 Dessauer Jahre … […] da die Sache mit der merkwürdig verkannten Treuhandsgeschichte mir nicht mehr geheuer ist, schweig ich fein still und versuch’s lieber mal wieder mit Gärtnerin und Landschaftsgestaltung. ~ Heute habe ich eine Kulturstiftung namens Förderverein des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches e.V. mitbegründet, die die landschaftlich historische Anlage mit Geldern versorgen soll. Das Dessauer Gartenreich ist aus der 1918 von Joachim Ernst von Anhalt gegründeten und zunächst nach ihm benannten Stiftung hervorgegangen […] Kommentar: wegen der nett verpackten Hintergrundinformation, die dieses ungewöhnliche Tagebuch vermittelt, werde ich es nun auch bis zur Vollendung weiterempfehlen, auch wenn es nach meiner neuen Prioritätsdefinition eigentlich nicht mehr in den Fokus meiner Internetarbeit passen mag😉

Feynsinn

Manager außer Kontrolle … Die Freiheit ist in Gefahr, das “Recht” wird “mit Füßen getreten”. Wenn die Verteidiger der Großbürgerrechte solch dramatische Worte in den Mund nehmen, kann es nur um die Basis und das höchste Gut der neoliberalen Demokratie gehen: Das Geld der Reichen. Und genau darum geht es: Um die mögliche Enteignung der HRE-Aktionäre, inbesondere des Herrn Christopher Flowers. Und während Ulrich Hocker eben das Recht mit Füßen getreten sieht, posaunt Rainer Brüderle Im Bundestag: “Heute ist ein Tag der Unfreiheit, heute wird eine Grundachse verschoben“ [….] Kommentar: sehr feyner Artikel, der das behandelte Problem nicht zu Unrecht mit jenem „verhaltensgestörter Kinder“ vergleicht, da das Gebaren unserer „Wertebewahrer neoliberaler Prägung“ angesichts der längst verursachten Schäden eigentlich nur so erklärbar wird … also halten wir es auch so, wie man die Störungen bei Kindern am besten behebt und wie es der Autor berechtigterweise fordert – Grenzen setzen und deutlich machen, dass man deren Überschreitung nicht mehr zu dulden bereit ist!

GedankenVerbrecher

Was gegen uns arbeitetDie Erlöse aus Produktion, Verarbeitung, Vertrieb und Verkauf von Lebens- und Nahrungsmitteln liegen in den Händen einiger weniger amerikanischer und ausländischer Unternehmen. Sie kontrollieren Zucht und Anbau und deren genetische Veränderung, die hormonellen und genetischen Veränderungen bei Rindern, Geflügel und Schweinen. Da Beängstigende ist, dass sie durch das Gesetz nicht verpflichtet sind, dem Verbraucher offen zu legen, was sie getan haben um die Ernte zu vergrößern und welche Menge an Stoffen pro Tier sie verabreicht haben. Sie legen selbst die Preise dafür fest, was sie unabhängigen Landwirten und Genossenschaften zahlen und da es nicht allzu viele Einzelhändler gibt, diktieren sie im Grunde auch, welchen Preis die Einzelhandelsketten für diese Produkte zahlen müssen […] Kommentar: Sehr empfehlenswert für jeden von uns, der immer noch nicht daran glaubt, dass wir systematisch kontaminiert werden – passend auch zu den diversen Hiobsbotschaften rund um gentechnisch veränderte Organismen. Und komme mir jetzt bloß niemand mit dem Hinweis darauf, dass die geschilderten Zustände ja nur die USA beträfen ~ der Dreck, von dem hier berichtet wird, ist schon längst auch bei uns im Umlauf – und das nicht nur über die genannten Fast-Food-Ketten …

Lebenshaus Schwäbische Alb

Konrad Ege [Freitag] – Die Europäer werden gestreichelt und dürfen bluten … Sowohl Amerikaner als auch Europäer werden in diesem neuen Jahrhundert mehr tun müssen – nicht weniger“, um die „gemeinsame Sicherheit zu gewährleisten“. Sagte ein von Zehntausenden umjubelter Kandidat Obama vergangenen Juli in Berlin. Langsam und allmählich wird deutlich, was die NATO-Verbündeten der USA dabei aus Obamas Sicht zu leisten haben. Pragmatik, Realismus und die Suche nach Machbarem kommen vor „Partnerschaft für den Frieden“ und ähnlich angeblich weltbewegenden Großkonzepten. Nach George W. Bush muss Obama eine neue Sicherheitspolitik erfinden, die US-Interessen dient. Die selber um ihre Existenzbegründung ringende Institution NATO, punktuell weiterhin nützlich aus amerikanischer Sicht, tritt in den Hintergrund […] Kommentar: Interessanter Blick auf die Weltpolitik „aus Sicht Obamas“, der unbestreitbar an der reellen Situation anknüpft, aber eben vorrangig die „angenommene amerikanische Sichtweise“ wiedergibt … wäre noch interessanter zu wissen, was die europäischen „Möchtegern-Weltmächte“ zu dieser perspektivischen Darstellung zu sagen hätten? – Der Fakt, dass die Nato in jedem Fall nur als ein Problem einzustufen ist, wird hier aber auch sehr gut sichtbar …

Uri Avnery – Ein juristisches Dokument (aus dem Englischen übersetzt von Ellen Rohlfs) … Der wichtigste Satz, der in dieser Woche in Israel geschrieben wurde, wurde im allgemeinen Trubel der aufregenden Ereignisse übersehen. ~ Wirklich aufregend: In einem Schlussakt von Niederträchtigkeit – typisch für seine ganze Einstellung als Ministerpräsident – hat Ehud Olmert den gefangenen Soldaten Gilad Shalit seinem Schicksal überlassen. ~ Ehud Barak entschied, die Labor-Partei müsse sich der ultra-rechten Regierung anschließen, die ausgesprochene Faschisten mit einschließt. ~ Und auch dies: Der frühere Präsident Israels war offiziell wegen Vergewaltigung angeklagt worden. ~ Wer wird bei solch einer Kakophonie auf einen Satz achten, den ein Jurist in einem Dokument geschrieben hat, das dem Obersten Gerichtshof vorgelegt wurde? […] Kommentar: nachdem ich diesen Artikel gelesen habe, bin ich zunächst einmal sprachlos, aber leider bestätigt diese Anklage aus berufenem Munde ja „auch nur“ meine schon oft genug publizierte Meinung zu diesem leidigen Thema … unbedingter Lesebefehl für jeden Menschen, der noch ein gesundes Rechtsempfinden besitzt!!!

Robert Fisk – Warum Avigdor Liebermann das Schlimmste ist, was dem Nahen Osten zustoßen kann … Vor einigen Tagen heulten die Araber vor Wut, als es der Israellobby gelang, Charles Freeman, der kein Blatt vor den Mund nimmt, von seinem Geheimdienst-Job für Präsident Obama, für den er vorgeschlagen war, wegzuscheuchen. Heute müssen sie sich (vielleicht) mit einem israelischen Außenminister abfinden, der es – um es offen zu sagen -, mit rassistischen Kommentaren über Loyalitätstests für Palästinenser ins neue Kabinett von Benjamin Netanjahu geschafft hat. Lieberman ist einer der unangenehmsten Politiker des Nahen Ostens […] Originalartikel übersetzt von Andrea Noll … Kommentar: diesen Artikel möchte ich zwar generell empfehlen, aber vor allem solchen Menschen, die immer noch behaupten zu können oder zu müssen glauben, die israelische Politik könne nicht rassistisch bezeichnet werden. Das war sie aber zweifelsohne immer – und wird es unter einem solchen Außenminister und einem Ministerpräsident der unmissverständlich gegen eine Zweistaatenlösung (und damit gegen jeden zielführenden Friedensprozess) steht – mehr denn je, vor allem aber für jedermann nachvollziehbar erst recht sein!

Lumperladen

Wer hat Angst vor „Killerspielen“? … Wir brauchen ein dummes, träges, hilfloses – also ein leicht regierbares Volk. Und alles was dem entgegensteht muss abgeschafft und verboten werden […] Kommentar: eigentlich keiner – außer die dringende Empfehlung, den Beitrag zu lesen, den angebotenen Links zu folgen, das Gesamtbild zu verinnerlichen und zu hinterfragen … und dann endlich das Richtige zu tun (oder wenigstens daran mitzuwirken, dass es getan werden kann!).

Perspektive 2010

Spruch des Tages (21.03.)Kommentar: gewohnt offener und wie immer – meiner Ansicht nach – zutreffender Ausspruch zur Thematik „Kapitalismus ~ Zinsbetrug“ mit ziemlich vollständiger Einbeziehung aller daran beteiligter „Herrschaften“.

Principiis obsta

Folker Hoffmann – Merkel in Dampfplaudershow … Unions- und Kanzlerinnenwerte, sind nicht so wie man sie gerne hätte und sollen jetzt mit Hilfe der Märchenfee Anne Will wieder nach oben geschraubt werden. Die Herbe aus der Uckermark wird eine Stunde lang scheinbar Rede und Antwort stehen, wobei mit Sicherheit nichts Substanzielles gefragt, oder gesagt wird […] Kommentar: Eine gelungener Abriss zur Situation des Landes unter der Führung einer mehr oder minder in Richtung Bedeutungslosigkeit abgleitenden Kanzleuse … eine erstaunliche Zahl guter Ansätze, kombiniert mit tacheles geäußerter Systemkritik … folglich: ein überaus empfehlenswerter Beitrag“

Radio Utopie

ter – Die Macht der Hypnose und der Suggestion, Teil II … Im School Shooting von Winnenden waren Presse und Polizei schnell dabei die Tat in das Raster vergleichbarer Taten zu bringen. Es gab keine Internetankündigung, also wurde eine erfunden. Er trug keinen schwarzen Kampfanzug, weshalb ein solcher erfunden wurde und so weiter und so fort […] Kommentar: interessant zu lesende und sicher nicht nur bei der Ursachenforschung zu Winnenden anzuwendende Abhandlung zu einem insgesamt leider enorm wichtigen, da in der Öffentlichkeit sträflich vernachlässigten Thema. Ob man allen Aspekten und Details der wissenschaftlich untermauerten Argumentationslinie uneingeschränkt folgen kann, muss jede und jeder für sich selbst beurteilen, aber die grundlegenden Informationen sollte man sich aufmerksam anschauen und auch hinterfragen!

SaarBreaker

Re-La – Manipulierte Lebensmittel: Schadensbericht Gentechnik … Es sind Firmen wie Monsanto und Bayer, die unsere Lebensmittel gentechnisch vergiften und dass zum Wohle der Menschheit, sagen sie. Schon jetzt gibt es eine breite Vermischung zwischen natürlichen und gentechnisch veränderten Pflanzen und die daraus gewonnenen Futtermittel, die über die Tiere bei uns auf den Teller landen […] Kommentar: guter und interessanter Beitrag vor dem Hintergrund des Schadensberichts durch den Informationsdienst Gentechnik, der aber leider auch die … auf Unwissenheit oder mangelndem Selbstbewusstsein basierende? … Mitschuld der landwirtschaftlichen Erzeuger in den reicheren Nationen offenbart. Diese setzen das manipulierte Saatgut im Gegensatz zu den dazu zwangsverpflichteten Bauern in der dritten Welt zumeist freiwillig ein! – Ist dafür nun allein die aggressive und manupulative Propaganda der Konzerne verantwortlich, oder spielt hier nicht auch ein gewisses Vorteils- (Profit-) Denken eine Rolle, dass sich jedoch spätestens nach der ersten Ernte als klassisches Eigentor erweist?

Re-La – Agro-Gentechnik verursacht mehr Kosten als Nutzen … Der in Berlin vom Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) vorgestellte Gentechnik-Schadensbericht zeigt, dass die Nutzung der Agro-Gentechnik keinen gesamtwirtschaftlichen Nutzen bringt. Vielmehr verursacht der Einsatz gentechnisch veränderter Pflanzen extrem hohe Kosten in der gesamten Lebensmittelkette […] Kein Kommentar über den oben genannten hinausgehend, aber die Empfehlung, die Pressemitteilung vom BÖLW vom 20.03.09 in Ergänzung zum vorgenannten Bericht zu studieren.

Re-La – Der Unterschied zwischen Deutschland und Frankreich … Es gibt einen kleinen aber dennoch erheblichen Unterschied zwischen Deutschland und Frankreich: 3Millionen protestierten in Frankreich gegen Sarkozys Krisenpolitik […] Kommentar: Ich möchte dem Aufruf zur Teilnahme an der Demo am 28.03.09 zwar uneingeschränkt beipflichten und hoffen, dass wir wenigstens annähernd viele Menschen auf die Straße bekommen werden – aber ich warne nach wie vor eindringlich davor, in Deutschland „französische Verhältnisse“ herbei reden zu wollen! Man muss die Berichte von den französischen Demos schon sehr genau studieren und dann auf die derzeit praktizierte „Sicherheitspolitik“ umlegen, bei der ja „unsere Regierung“ inländisch und auf EU-Ebene als treibende Kraft auftritt … denken wir auch an Bayern und Baden Württemberg – die dort bereits vorgenommenen Änderungen am Versammlungs- und Demonstrationsrecht bedürfen praktisch nur noch einem „Anlass von nationalem Ausmaß“, um in Bundesgesetz überführt zu werden … also: massenweise friedlicher und durchaus lautstarker Protest – unbedingt, aber dann nicht mit der Tendenz, die in Frankreich immer wieder zu erkennen ist! Darauf wartet man doch nur …

Die CyberfrauJapanist der restlichen, westlichen, Welt, mal wieder einen Riesenschritt voraus. Während Amerika noch darunter stöhnt, keine ihrer Schrottautos mehr an den Mann bringen zu können, arbeitet Japan bereits an der Zukunft der Menschheit [… Artikel des „Trottelbot“ vom 18.03., der mir leider entgangen ist, dank des Partnernetzwerks aber nicht verlorengegangen ist …] Kommentar: ein ziemlich „irritierender“ und meiner Ansicht nach bedrohlicher Ausblick auf die Zukunft, der sich mit Hinblick auf den (nicht nur, aber exemplarisch von Japan repräsentierten) technologischen Fortschrittswahn leider mit einiger Wahrscheinlichkeit bewahrheiten wird … und wieder einmal fühle ich mich zu der „destruktiven Äußerung“ genötigt, das etwas weniger Fortschritt für unsere Welt und Gesellschaft fraglos besser wäre!

Hans Fricke – Höchste Zeit „französisch“ zu lernen … Dem wegen herausragender Beteiligung aufsehenerregenden „Tag der Wut“ Ende Januar in Frankreich folgte am 19. März schon der zweite Generalstreik mit Rekordbeteiligung. An über 200 Orten protestierten Hunderttausende Menschen, Millionen beteiligten sich an Arbeitsniederlegungen, sodass sich die Agentur AP die besorgte Frage stellte: “Steht die Grande Nation als erstes Land Europas am Beginn einer ,radikalen sozialen Revolte’, wie der sozialistische Expremier Laurant Fabius fürchtet?“ […] Kommentar: Noch einmal ein „neidischer Blick“ über die Grenze, der zwar vom Inhalt und der „Stoßrichtung“ her durchaus zu verstehen sowie im Sinne des angestrebten Erfolgs zu unterstützen ist, aber ich melde auch hier den zwei Leseempfehlungen zuvor formulierten einschränkenden Einspruch an. Mehr und vor allem klassenübergreifende Solidarität gegen eine unsoziale Politik ja und zwar unbedingt, aber das dann bitte auf der Grundlage einer „eigenen Widerstandskultur“!

Blackliste der australischen AufsichtsbehördeKommentar: die umstrittene Liste, die wohl authentisch ist und auf unbekannten Pfaden bei wikileaks.org aufgetaucht ist, ist momentan – sicherlich aus gutem (deutschen) Grund in aller Munde – aber ich bitte dennoch darum, beim verlinkten Beitrag vor allem auf das „Update“ zu achten. Insgesamt wäre es für mich auch viel interessanter mal einen Blick in die Schwarze Liste des BKA zu werfen, aber die wird (aus ebenso eindeutigem und gutem Grund) diesen Weg wahrscheinlich nicht nehmen … manchmal, das noch zum erhellenden Abschluss, können auch scheinbare Sensationen mitunter letztendlich nicht mehr als Nebelkerzen des Systems sein …

Urs1798

Und langsam wächst das schlechte Gewissen … Und langsam wächst das schlechte Gewissen bei manchem israelischen Soldaten und auch in der Bevölkerung.. So kommt stückchenweise die mörderische Wahrheit ans Licht. Auch wenn sich die Medien teilweise noch sehr zurückhalten. Was nicht sein darf, kann nicht sein. Aber so bekommt man die Wahrheit trotzdem nicht vom Tisch. Leider scheint diese in Kanada ebenfalls noch nicht angekommen zu sein […] Kommentar: ein weiterer lesenswerter Beitrag zu dem unsäglichen Thema, der – wie immer – den Vorzug aufzuweisen hat, mit tollen und anschaulichen Werken der engagierten Künstlerin abgerundet worden zu sein. Auch hier gilt, dass Bilder bedeutend mehr auf engstem Raum zum Ausdruck bringen können als noch so sorgsam zusammengefügte Worte!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: