Gesammelte Gedanken – lesenswerte Beiträge 10. und 11.03.09

Es gibt Tage, an denen ich mich dazu genötigt fühle, die Flinte des Strebens nach zwischenmenschlicher Solidarität und der Wiederbelebung wahrer menschlicher Werte ins Korn zu werfen, weil selbst mir der Irrsinn unserer Spezies zu arg an die Nieren geht. Heute, in den Nachwehen des Amoklaufs von Winnenden, fühle ich mich wieder einmal so … aber da ich weiß, dass die Ursachen für diesen – scheinbar einem einzelnen, verwirrten oder isolierten Hirn entsprungenen Irrsinn in Wahrheit dieselbe Krankheit unserer Gesellschaft repräsentieren, zu deren Heilung wir um jeden Preis beitragen möchten, ermahne ich mich in stiller trauernder Solidarität mit den Opfern und Hinterbliebenen wieder einmal zum Durchhalten und hoffe, einige von Ihnen mit der angefügten Gedankensammlung zum selben „Jetzt erst recht“ bewegen zu können.

HDZ

__________________

Außer der Reihe – da bereits eine Verlinkung auf dem Blog veröffentlicht wurde, eine Verbreitung der Informationen aber eminent wichtig ist – noch einmal der Hinweis auf die Veröffentlichung der Partnerseiten Duckhome und SaarBreaker zum Thema Demonstration für eine Zukunft von Honigbienen und Imkerei … wobei ich in aller Bescheidenheit anmerken möchte, dass die Bedrohungen, die hier aufgezeigt werden, aufgrund der unbestreitbaren „natürlichen Zusammenhänge und Kreisläufe des Lebens“ auch die Menschheit und alles andere Leben auf unserem Planeten betrifft!

__________________

„Die Dreckschleuder“

Bundesrat gegen deutliche Verschärfung der geplanten Anti-Terror-Paragraphen … Artikel in Anlehnung an einen Heisebeitrag – den man natürlich differenziert bewerten und mit der bei uns vorherrschenden „Politkultur“ und „Parteiendemokratur“ abwiegen muss. Es wäre gut, wenn man sich darauf verlassen könnte, aber die Vergangenheit lässt leider eher vermuten, dass die entsprechenden üblichen Schachereien eine ausreichende Zahl von Stimmen für die Durchsetzung der „Regierungsversion“ sicherstellen werden (ich lasse mich da gerne vom Gegenteil überzeugen, aber …)

ad sinistram

Roberto J. De Lapuente – Nomen non est omen … wieder einmal das Thema „Definitionshoheit“, die von verschiedenen Standpunkten aus schon sehr unterschiedlich anmuten kann, aber von Systemorganen gleich welcher Couleur, so oder so formuliert, ausschließlich zu Lasten der Masse missbraucht wird. Es geht um die „Unterschicht“, die „sozial schwachen Menschen“ oder einfach „das Prekariat“ – und die vom Autor aus all dem abgeleitete Schlussfolgerung hinsichtlich der eigentlichen Zielsetzungen dieses euphemistischen und überaus menschenverachtenden Possenspiels sind „aber so was von zutreffend“!

Alles Schall und Rauch

Interview mit William Engdahl – Teil 2 [Video] … Fortsetzung, die nicht minder empfehlenswert wie der erste Teil ist.

Duckhome

Ullenspiegel – Aus dem Tagebuch 1967 – 1968 … 2. Teil des satirischen Tagebuchs – man sollte es sich zumindest als kleine Abwechslung im chaotisch-düsteren Strom der Nachrichten, Analyse und Meinungen gönnen; allerdings kann man auch so manches daraus „lernen und ableiten“, wenn man aufmerksam liest und grundsätzlich dazu bereit ist.

Jochen Hoff – OPEL-Arbeitnehmer sollen sich selbst kastrieren … leider ist dieser Titel genau so zutreffend wie der Inhalt des Artikels, den man sicher nicht großartig kommentieren muss … mehr als „generellen Denkansatz“ möchte ich aber die andeutungsweise aufgebrachte Überlegung hervorheben und verstärken, dass sich die bedrohte Belegschaft von OPEL mal der Gesamtproblematik bewusst werden und nicht nur für die eigene Existenz, sondern im Verbund mit anderen um unsere Demokratie kämpfen sollte … die Probleme sind, wie nicht nur von mir immer wieder betont, nicht isoliert zu verstehen und noch weniger zu lösen.

Jochen Hoff – Die Ehrlichen gegen die wenigen Unehrlichen … der Beitrag bringt zwar schon alles sagenswerte zum Ausdruck, aber ich kann mich da nicht lumpen lassen und möchte zusätzlich zum Besten geben, dass man wohl kaum noch einen besseren Beweis für die verlogene Scheinheiligkeit und arrogante Tatsachenverdrehung unserer Eliten – und solcher Mietmäuler / Trittbrettfahrer wie die Herren Pellengahr und Schäfer – geben kann. Dass „umgedreht ein Schuh draus wird“ hat Jochen deutlich und überzeugend genug belegt!

AdF – Sie machen es immer, immer und immer wieder… … -> so lange bis sie volle auf die Fresse fallen oder das Volk wieder seine Geschicke in die eigenen Hände nimmt … mehr als diesen „einleitenden Untertitel“ zu zitieren und „schüchtern“ daran zu erinnern, dass dieser Artikel sich nicht von den unseren, zuletzt im Offenen Brief gipfelnden Artikeln unterscheidet, ist meiner Ansicht nach als Kommentierung nicht erforderlich … lesenswert, da heute wichtiger denn je!

EWK-Paukenschlag

10/2009: OPEL, zum Beispiel … nicht nur „ein weiterer“, sondern ein in die Tiefe gehender Beitrag, dessen schwerpunktmäßiges Ziel das Aufzweigen von angeblichen und tatsächlichen Problemen, Fragestellungen und Lösungsansätzen ist. – Insofern auch dann lesens- und empfehlenswert, wenn man realistisch die Frage aufstellen muss, was den überhaupt noch zu retten ist, wenn man von „OPEL“ spricht und das meint, was auch wirklich noch verfügbares und verwertbares „Firmenkapital“ darstellt. Im Zweifelsfalle muss man eben „neue Realitäten“ schaffen und durch entsprechend entschlossene Verhandlungsführung auch den ausländischen Investoren und Regierungen abtrotzen … meine Meinung dazu!

GedankenVerbrecher

Gegenwartsbewältigung … der lesenswerte Artikel greift diverse Themen rund um die Manipulation unserer Gesellschaft auf, die man beherzigen sollte – oder eigentlich sogar unbedingt muss, wenn man nicht nur begreifen möchte, wie es so weit kommen konnte, sondern auch zu erkennen in der Lage sein will, wie man sich der Manipulation entziehen und mit einem echten, erfolgversprechenden Umdenken beginnen kann, aus dem sich dann auch die Mittel und Wege zu einer „Heilung des Systems“ ergeben werden.

German Foreign Policy

Strategische Konzepte (I) … Ein sehr guter Bericht, der die unterschiedlichen „Machtströmungen“ offenlegt, die insbesondere in Deutschland wirken (siehe auch hier) und offenkundig in „deutschen Weltmachtträumen“ schwelgen, während das Land und Volk in die europäische Wirtschaftsdiktatur gedrängt werden soll … besonders „witzig“ finde ich die Einschätzung der „CDU-nahen“ Konrad-Adenauer-Stiftung, der zufolge Russland als instabiler und deshalb unsicherer Kandidat angesehen wird – was natürlich implizieren müsste, dass dies auf die USA nicht zuträfe?!? (Selten so gelacht!) Nun ja, das sind die typischen Transatlantiker, aber da die NATO in diesem Bericht zutreffenderweise als Kriegs- und nicht als Verteidigungsbündnis bezeichnet wird, dürfte klar sein, dass es herzlich egal ist, welche Seite am Ende die Oberhand gewinnen wird … der einzig halbwegs sichere Ausweg müsste deshalb über einen Ausstieg aus NATO (EU usw.) und den Abschluss individueller bilateraler Verträge (mit dafür auch geeigneten Partnern) führen.

Humanistische Union Marburg

Joachim Maiworm – Existenzgeld Reloaded … Rezension eines Alternativvorschlags zur Ausgestaltung des „bedingungslosen Grundeinkommens“ aus der Feder von Mitgliedern der ehemaligen „BAG.SHI“, die den offiziellen Varianten (insbesondere G. Werner, Althaus & Co.) gegenübergestellt werden. Interessanter Artikel, der eine Vielzahl durchaus gangbarer Wege aufzeigt, aber auch einige Fragen offen lässt, die noch einer eingehenden Klärung bedürfen.

Joachim Maiworm – Wer nicht spurt, kriegt kein Geld … Zitat: Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger: Erfahrungen, Analysen, Schlussfolgerungen … kurzer Artikel zum Thema, der als Teil des Aufrufs zur Unterstützung der Berliner Kampagne gegen Hartz IV, dem ich mich unter dem Vorbehalt einer „bidirektionalen Zusammenarbeit“ anschließen möchte.

Ich werde Politiker

Der Münte bereitet uns auf SPD/Linke vor … da der Autor selbst bekennendes „FDP-Mitglied“ ist, sollte man eventuell meinen, vorsichtig mit solchen Argumenten umgehen zu müssen, aber die dargestellte Situation ist auch für „Normalbürger“ nachvollziehbar … wobei ich „meinen möchte“, dass der Machtwille gerade bei Müntefering eher dem Motto des „Weges des geringsten Widerstands“ angepasst ist (aber wer weiß schon, welche Eminenzen tatsächlich hinter diesen „auffälligen Beteuerungen“ hinsichtlich einer Unvereinbarkeit auf Bundesebene stecken, die einen in der Tag auf das Gegenteil gefasst machen müssen?).

junge Welt

[AP] Nach 8000 Kilometern: Hilfskonvoi „Viva Palästina“ erreicht Gaza … die Geschichte zu erzählen und die Namen zu nennen überlasse ich dem Artikel … ich selbst möchte nur anmerken, dass es mir ziemlich einerlei ist, ob jetzt wieder die einschlägigen Seiten im Netz gegen diese Aktion und ihren Initiator hetzen werden, für mich ist diese gelungene Aktion ein wichtiger Erfolg ist, über den man alleine deshalb bewundernd berichten muss, weil es davon viel zu wenige gibt!

Rolf-Henning Hintze – Israel steckt in einer Sackgasse … Interview mit Moshe Zuckermann (Professor am Cohn Institute for the History and Philosophy of Science and Ideas, Tel Aviv) … Zitat: Israel kann die Gebiete zurückgeben, aber dann würden sich hier bürgerkriegsähnliche Szenen abspielen. Israel kann beschließen, die Gebiete nicht zurückzugeben, aber dann schafft es eine Situation, in der sich objektiv eine binationale Struktur entwickelt. Beides würde das Ende des zionistischen Projektes bedeuten, und davor haben alle Politiker große Angst. – Zitat Ende. – Kommentar: in erster Linie bestätigt das ja wohl, dass die israelischen Politiker (aller, insbesondere aber der rechten Parteien) vollständig unter dem Diktat der Siedler und deren globalen Hintermänner stehen, oder?

Oeffinger Freidenker

Vielleicht… … kurzer, verständlicherweise verärgerter und dennoch „herrlich sarkastischer“ Kommentar zu einem neunmalklugen Artikel von B. Finke in der Süddeutschen Zeitung … einfach überzeugend und lesenswert.

Politplatschquatsch

PPQ – Zuviel ist nie genug … noch ein Beitrag aus der Rubrik „sarkastische Kommentare“, der sich auf das leidige Thema der „Managergehälter“ bezieht und am Beispiel der Postbank auch auf die fragwürdige Rolle hinweist, die der DGB (nicht nur) hierbei spielt.

Radio Utopie

bella – Schlussverkauf … kurze, aber dennoch tiefgründige und „brutal-philosophische“ Abrechnung mit der vermaledeiten „Geiz ist geil“ – Mentalität unserer Zeit, von der sich praktisch niemand ausnehmen kann, die aber unbedingt und vollständig überwunden werden muss, um ein Willkür-, Unrechts-, Ausbeutungs- und Versklavungssystem gegen eine Welt einzutauschen, in der alles Leben „gleich viel wert“ ist und niemand auf Kosten des/der Anderen nach individuellen Vorteilen strebt.

petrapez – Menschenrechte ~ Durban II: eine politische Ansichtssache … Artikel zum ebenso skandalösen und scheinheiligen wie bezeichnenden Boykott einiger Staaten gegen die Anti-Rassismus-Konferenz in Genf. Ich werde das – insbesondere die arrogant belehrende und „typisch deutsch-politisch“ und ausgerechnet von einem „Grafen Lambsdorff“ formulierte Forderung eines Boykotts durch alle EU-Staaten – nicht eingehender kommentieren, weil ich mein Abendessen drin behalten möchte – und mir gerade mal wieder die Galle hochzukommen droht. Deshalb schließe ich mich sowohl der gelungenen und zutreffenden Richtigstellung der Autorin als auch dem jüdischen Aufruf an, der dem Artikel den krönenden Schlusspunkt verleiht.

bella – Urgent Action … noch ein Fall von kapitalistisch dekadenter Ausbeutung, gegen den man in der Tat solidarisch protestieren und vorgehen muss – darüber aber bitte nicht vergessen, dass es noch sehr viel mehr Ausbeuter und Opfer gibt und dass sie (wie zwei Empfehlungen weiter oben hervorgehoben) nur erfolgreich Geld machen können, weil wir als Konsumentinnen und Konsumenten – der eine mehr, die andere weniger – mitspielen.

petrapez – Geldstrafe für lautlose Bürgerbekundungen zum Erhalt des Grundgesetzes im deutschen Parlament … eine kleine Lektion in Staatsbürgerkunde kombiniert mit einem aussagekräftigen Beispiel – rund ums „BKA-Gesetz“ – das uns ein für allemal deutlich machen muss, wie pervertiert unsere „parlamentarische Demokratie“ bereits ist – und mit welcher absonderlichen Impertinenz die Verantwortlichen diesen Beweis selbst erbringen. Und das erachte ich als einen weiteren unwiderlegbaren Grund für die Aussage, dass wir diesem infamen Machtmissbrauch seitens unserer Angestellten schnellstmöglich ein Ende setzen müssen! – Sinnvollere Einsatzmöglichkeit für ordentliche Gerichte und Staatsanwaltschaften gäbe es hierzulande wahrlich genug – und diese sollten auch gleich bei den Damen und Herren in Parlament und Regierung anfangen.

petrapez – Ausloten der militärischen Grenzen im südchinesischen Meer … der gut belegte Artikel benötigt keine Kommentierung, aber den Sachverhalt muss man sehr kritisch betrachten – gerade und insbesondere vor dem Hintergrund der mehr als „fragwürdigen“ Militärhistorie der USA.

Toms Wochenschau

FDP, die Spaßpartei ignoriert die Wirtschaftskrise … nicht nur eine absolut zutreffende Einschätzung, sondern trotz aller ernstgemeinten Kritik auch erfrischend lebendig geschrieben. Kann man in einer Zeit der tristen Realität und des ständigen Kampfes gegen die scheinbar unheilbare Ignoranz zu vieler Menschen wirklich genießen (dazu eignet sich der Blog im Übrigen generell!)

Uri Avnery

Um des Friedens WillenDer israelische Publizist und Friedensaktivist Uri Avnery
über Zensur in den Medien, die Parlamentswahlen im Februar und die Situation der Friedensbewegung
Interview, das in der Februar-Ausgabe 2009 in der Jüdischen Zeitung erschien … Ohne Kommentar, aber mit Lesebefehl!

Urs1798

„Diktator Hugo Chavez in Venezuela“ … ein hervorragender, mit zahlreichen der bekannten und treffenden Bildern ergänzter Artikel, der eine unwiderstehliche Argumentationslinie von einem „Spiegelinterview mit dem Integrationsminister Laschet“ und die für SpON fraglos normalen Kommentare dazu über eine Reihe von „fragwürdigen Forderungen und Märchen“ bis hin zu den israelischen Verbrechen in Gaza zieht … all dem Geschriebenen kann man nur vorbehaltlos beipflichten!

Wahrheiten.org

Gehaltlose Lebensmittel – Eine Waffe gegen die Menschheit? … der Artikel bezieht sich (durchaus kritisch) auf den Vortrag von Rima E. Leibow (zusammen mit dem Generalmajor a. D. Albert N. Stubblebine) während der AZK-Konferenz in der Schweiz … Thema Codex Alimentarius das integrierte (höchst interessante!) Video ist auf jeden Fall sehenswert und dabei sollte sich jede/r selbst ein Urteil darüber bilden, ob die kritischen Anmerkungen des Autors zutreffend sind oder nicht – ich enthalte mich im Sinne einer individuellen Meinungsbildung jeglichen Kommentars.

2 Antworten

  1. Ich möchte mich bedanken für die wiederholte Aufnahme in der Gedankensammlung. Manchmal für mich schwer nachvollziehbar… Es gibt soviele Menschen die sich in Worten einfach besser ausdrücken, ein Thema bis ins Letzten akribisch auseinander nehmen können, Quellennachweise bis zum Ende verfolgen und belegen-eine immense Arbeit vollbringen und dann schäme ich mich für meine Rechtschreibfehler, für mein Springen von einem Thema zum anderen, für meine unsortierten Gedanken, welche sich auch in meinen verschiedenen Malstilen wiederspiegeln. Der Unfähigkeit, keine Angst zu empfinden, wenn ich schreibe was ich denke. Keine andere Sprache zu haben in der ich mich zu Hause fühle, ich mich sicherer fühle, als mich in Bildern auszudrücken. Die vielen Gedanken , die beim Malen ablaufen, sind wenigstens noch frei…Und den Gedanken von HDZ kann ich mich anschließen.

  2. Hallo …

    nichts zu danken … und nicht zu streng mit den eigenen Beiträgen zur Wahrheitsfindung, Aufklärung und Verbreitung von Demokratie und Gerechtigkeit ins Gericht gehen. In der Regel ist man ja immer der strengste Kritiker der eigenen Arbeit, aber meistens beweist das Interesse und die Zustimmung anderer Menschen ja doch, dass es „so schlecht oder falsch“ nicht sein kann, oder?

    Jeder Mensch geht dabei nun mal so vor, wie er oder sie es am besten beherrscht – und das ist auch gut so, weil sich auf diese Weise eine große Vielfalt ergibt, durch die sich sehr viel mehr Menschen erreichen lassen, als wenn man nur gut recherchieren und die Ergebnisse dann in ansprechende Texte umsetzen kann. Ich würde mir bspw. sehr wünschen, meine Gedanken auch bildhaft darstellen zu können, weil doch sehr viel Wahrheit in dem Spruch steckt, dass ein Bild mehr zu sagen vermag als tausend Worte.

    Tja … und was die Angst vor den „geschriebenen“, also zu Papier oder in Worten auf den Bildschirm gebrachten Gedanken angeht, so muss man sich ihr entweder stellen, oder aber eine andere Ausdrucksform finden, was Ihnen ja ganz hervorragend gelungen ist (aber unter uns gesprochen: so ängstlich kommen mir die Textbeiträge gar nicht vor!).

    Zuguterletzt noch vielen Dank für die Zustimmung zu meinen zum Ausdruck gebrachten Gedanken … und noch viel Erfolg beim Aufklären und Wecken in Bildern!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: