Erfolgt der Zusammenbruch des Weltfinanzsystems noch 2009?

Es kursieren zu dieser Frage ja zahlreiche, die unterschiedlichsten Szenarien favorisierenden Expertenmeinungen – hierzu sollte und darf man jene Ansichten und Prognosen gewiss nicht rechnen, die von deutschen Politiker/innen und Wirtschaftsexperten verbreitet werden … insoweit dürfte unter halbwegs aufgeklärten Menschen Einigkeit bestehen. Aber wie genau ist die Lage … und welche kurzfristigen Konsequenzen sind zu erwarten? … Auf geheimen, aber nach meinen bisherigen Recherchen nicht rechtsradikal unterlegten Pfaden hat mich wieder einmal eine abstrus klingende, auf der anderen Seite aber wenigstens hinsichtlich der rasanten Krisenentwicklung zutreffende „Theorie“ erreicht … Unsinn / Verschwörung von „reichstreuen Deutschen“ oder vielleicht doch mehr?

Zunächst möchte ich die Begleitmail veröffentlichen, die dem Text beigefügt war, den ich weiter unten als PDF-Dokument zum Download bereitstelle und auch mit einem Link zur Quelle der Nachricht verknüpfe …

Die Mail … Zitat unter Weglassung des Absenders (ist natürlich bekannt)

~ ~ Halte es fuer meine Pflicht, die Warnung weiter zu leiten an Sie. ~ ~

Kommentar zur Warnung

„Wir leben im Crash“, koennte man sagen….der Hoehepunkt der Gesellschafts-Krise wird schnell erreicht sein, folgt man den Ausfuehrungen in der Warnung unten:
bereits Ende April 2009, oder Anfang –  Mitte Mai 2009.

Fr. Merkel sprach gestern auch vom „System“; d.h. auch die Kanzlerin hat begriffen, dass es ein „System“ ist, das hier zusammenbricht…anders ausgedrueckt :
etwas kuenstlich erschaffenes zerfaellt.

So ergeht es Leuten, die unbelehrbar sind und meinen, sie waeren im Besitz der einzig gueltigen Wahrheit.

So ergeht es Leuten, die sich voellig von allem Natuerlichen abgewendet haben, von der Kreatur Mensch und schliesslich auch weg von ihrer eigenen Menschlichkeit.
Arme Kreaturen.

Und sind nicht alle Dinge vergaenglich?

Das Ende wird auch ein neuer Anfang sein.

Heissen wir ihn willkommen.

Nun, seien wir mal ehrlich: gibt es an dieser Darstellung ernsthaft etwas auszusetzen? Wenn wir die Menschheitsgeschichte als Grundlage heranziehen, müssen wir schlicht und ergreifend akzeptieren, dass sich früher oder später jede Herrschaftsstruktur, die auf einer gewaltsamen Unterdrückung der Massen beruhte, quasi selbst dem Niedergang ausgesetzt hat … und was spricht – empirisch gesehen – dagegen, dass dies dem System des neofeudalistischen Megakapitalismus nicht ebenso widerfahren wird? Haben die Eliten den Bogen nicht sukzessive immer weiter überspannt und aus lauter Raff- und Machtgier nicht selbst die Grundlage des ohnehin absurden Vorstellungen entsprungenen Traums vom „endlosen Wachstums“ zerstört? Von den Auswirkungen, die diese unkontrollierte Expansion des Ausbeutertums auf die Natur und Menschheit gehabt haben, braucht man vor dem Hintergrund dieser Fragestellung fast nicht mehr zu sprechen.

Nun gut, worauf bezieht sich die oben angesprochene „Warnung“ also …

Amtliche Warnung der Deutschen Reichsbank zu aktuellen Entwicklungstendenzen im weltweiten monetären Bereich

vom 07. März 2009

Aber hallo … ich kann das „Ach so … das nun schon wieder!“ förmlich hören, das der Durchschnittsdeutsche bei dieser Überschrift ausstoßen wird. – Und ich muss eingestehen, dass mich dieser Text auch „spontan“ skeptisch werden ließ. Aber, so bin ich nun mal, ich habe mich davon nicht abhalten lassen und wenigstens gelesen, was diese „amtliche Warnung“ beinhaltet.

Während in der Warnung vom 10. Dezember noch die Zeichen des Überganges von der Rezession zur Depression des gesamtem Weltfinanzsystems und der gesamten Weltwirtschaft dargelegt wurden, muss knapp zwei Monate später festgestellt werden, die Depression ist auf allen Gebieten vollständig sichtbar und die Beschleunigung der Krise nimmt in jeder Richtung zu.

Der mehrfach ursächliche Zusammenbruch des gesamten Weltfinanzsystems (The Monetary Overkill) im Jahre 2009 kann  nicht mehr verhindert werden.

… lautet die einleitende Kernaussage der Warnung – und die klingt zwar „extrem pessimistisch“, aber kann man sie deshalb ins Reich der bedeutungslosen Absurdität verbannen? Wenn wir einfach nur bedenken, wie „schnell es ging“, dass unser ach so kompetenter Finanzminister seine abwiegelnden Durchhalteparolen in ein nicht minder „deprimierendes Kriseneingeständnis“ umwandeln musste!?

Im weiteren Verlauf werden sechs Begründungen und Belege für diese Behauptung angeführt. Jeder einzelne davon ist in sich schlüssig und anhand der für jedermann nachvollziehbaren Nachrichten und Fakten als korrekt einzustufen. Zusammengefasst werden diese Argumente wie folgt:

Man kann es auch wie folgt zusammenfassen: als erstes wurde die Rezession geleugnet und doch wurde sie Tatsache, dann wurde die Depression geleugnet und doch ist sie Tatsache, jetzt wird die Hyperinflation geleugnet und doch wird sie Tatsache werden.

Das wirklich Neue gegenüber früheren Wirtschafts- und Finanzkrisen ist die hohe Geschwindigkeit der Entwicklungen und der jeden Bereich einschließende und weltumspannende Charakter dieser Krise.

Auch hier kann ich nichts entdecken, wodurch sich die Aussagen als inhaltslos und nur auf unhaltbaren Mutmaßungen aufgebaut disqualifizieren könnten. Auch die nachfolgenden Ausführungen, die ich hier nicht gesondert aufführen möchte, aber hier >warnung-der-reichsbank< oder auf der Quellseite nachgelesen werden können, sind aufgrund ihrer in den bekannten und/oder vermuteten Fakten begründeten Aussagen absolut schlüssig.

Wo es dann aber wirklich schwierig wird, den Argumentationskurs zu folgen, ist der Punkt, an dem der vorexerzierte „Countdown“ des Zusammenbruchs des Weltfinanzsystems den Endpunkt erreicht und dies wie folgt dargestellt wird …

In der Sekunde 10 wird der Euroraum in einer gemeinsamen Aktion der Streitkräfte Großbritanniens, Russlands und der USEUCOM besetzt werden, um alle Regierungen zu verhaften und das Kriegsrecht nach den SHAEF-Gesetzen wird wieder hergestellt werden müssen, um Bürgerkrieg, Religionskrieg und Selbstjustiz zu unterbinden. Die EU ist dann ihrerseits Geschichte.

Die Frage einer Friedensregelung mit dem Deutschen Reich und in Europa und allen Alliierten steht dann auf der Tagesordnung, ebenso wie die Annullierung von allem Besatzungsrecht in Deutschland und der ganzen Welt.

Die Reichsbank erarbeitet entsprechend ihres gesetzlichen Auftrages ein Konzept, wie das dann wieder existierende Deutsche Reich binnen recht kurzer Frist die Krise meistern kann … […]

Nun stellt sich mir, der ich mich für einen einerseits „weitestgehend aufgeklärten“ und andererseits dank ungebundenen Denkens geistig auch relativ flexiblen Zeitgenossen halte, fast zwangsläufig die Frage, ob diese Formulierung nun Ausdruck einer krankhaften Pseudovorstellung eines selbsternannten Reichsbankpräsidenten ist (ähnlich wie die Reichspräsidenten und Reichskanzler der zahllosen selbsternannten Kommissarischen Reichsregierungen?), oder ob die Ungläubigkeit, mit welcher der eigene Intellekt derartigen Äußerungen begegnet, eventuell nur auf dem Mangel an authentischen Hintergrundinformationen beruht? – Zur Erläuterung: was wissen wir denn schon mit letzter Gewissheit über unser eigenes Land, dass auch über sechzig Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs immer noch ein „provisorisches Besatzungsprodukt“ ist, uns aber als souveräne demokratische Republik verkauft werden soll?

Ein abschließendes Urteil kann ich mir zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht bilden, aber ich werde auf jeden Fall weiter recherchieren und aufmerksam beobachten, inwieweit sich die brutal düsteren Prognosen erfüllen werden. Die aber, wenn man denn daran glauben kann und möchte, durchaus auch Hoffnung machen könnte … was ich – ohne Gewähr – mal mit den Schlusssätzen des Dokuments begründen möchte:

Eine Währungsreform wird es nicht geben, sondern eine neue goldbasierte Währung namens Deutsche Mark des Deutschen Reiches, weil alle Ersparnisse in Euro durch die Krise  zerstört sein werden.

Aus Gerechtigkeitsgründen wurde für das wiederherzustellende Deutsche Reich aber festgelegt, dass alle Schulden bei allen Finanzinstituten und beim Fiskus usw. ebenfalls gestrichen sind.

„Hier und jetzt beginnt ein neues Zeitalter, und wir können sagen, wir sind dabei gewesen“ (Goethe).

So weit dieses … jetzt machen Sie sich selbst ein Bild und versuchen für sich herauszufinden, ob das nur bedeutungsloser Unsinn ist, den man als Verschwörungstheorie der übelsten Sorte identifizieren muss … oder nicht.

12 Antworten

  1. Es bricht alles zusammen. Eine völlige Entwertung findet statt. Geld, Arbeit, egal was. Wir werden dann da stehen – es ist zwar ALLES da, aber nichts geht mehr. Wenn Aldi und Penny pleite gehen, läuten die Kirchenglocken. Klingeling. Schön war die Zeit. Darum jetzt schon wählen, nicht auf den Herbst warten – der ist so verdammt weit weg, da kann noch viel zusammenbrechen, platzen, explodieren, die Luft rauslassen. Jetzt wählen. Die böse Horizontale wählen. Hege, Pflege, Muss und Muse, gut für Ali, Swen und auch die Suse. Es ist alles da, genug Menschen gibt es auch, man berät sich, über den Einsatz gesellschaftlicher Mittel – alle beraten sich. ALLE. Worum muss es gehen: Aus einem Euro zwei Euro machen? Oder Kühe melken, einen Garten anlegen, Sachen produzieren, die gebraucht werden…

  2. @Hans

    guter Artikel, wie gewohnt.Ich weiss nicht, ob ich schon erwähnte, das es in meinen Augen keine Zufälle gibt.
    Komisch ist es aber schon. Vor längerer Zeit habe ich ähnliches gelesen. Allerdings nicht mit dieser Zeitangabe. Mir geht es da wie Ihnen. Erstmal staune ich über einige Begriffe, dann aber lese ich mir alles genauestens durch. Da ich offen in alle Richtungen bin und hinterher entscheide was ich mit den Informatione anfange.
    Diese Warnung scheint mir im grossen und ganzen „realistisch“ zu sein. Der Teil mit dem einmarsch (wieder) der alliierten und den Russen machte mich stutzig. Dann wusste ich plötzlich auch warum. In einer Aussage von Irlmaier (1894 1959) war die Rede vom einmarsch von Truppen. Dies könnte das beschriebene Scenario sein. Nun bin ich aber kein Anhänger von Prophezeiungen. Diese sehe ich als Hinweise und Warnungen an. Bedeutet für mich: Seht, so könnte es kommen. Seid vorbereitet und versucht es zu verhindern. So oder ähnlich.
    Ähnliches wie in der Warnug habe ich vor längerer Zeit schon im Netz gefunden und gelesen. Ohne grossartig zu suchen kommen diese Informationen zu mir. Kann man halten wie man will.
    Das was drann ist, bin ich mir sicher. Nur, wie Sie bereits schrieben, gibt es im Netz eine menge deratiger Gruppen und es ist manchmal etwas schwierig, diese einzuordnen.
    Das etwas Bedeutungsvolles auf uns zukommt und schon begonnen hat, ist doch offensichtlich.
    Hoffen wir auf das ERWACHEN unserer Mitmenschen. Vielen Dank für diesen Artikel und ein schönes Wochenende wünsche ich Ihnen
    Wie immer mit besten Grüssen
    Jan

  3. auch von mir hier an dieser stelle ein kurzes dankeschön für diesen artikel. seit einiger zeit beobachte ich schon die entwicklungen und viele informationen fliegen auch mir einfach im netz zu – oft zuviele, als dass ich noch weiß, in welche der kategorien sie nun einzuordnen sind – wahrheit oder lüge – realität oder illusion – fakt oder verschwörung.
    wir sind schon mittendrin, auch das glaube ich, bestätigen zu können.
    und wie so viele andere hoffe ich, dass die völker endlich erwachen – erwachen vor dem großen zusammensturz.
    viele grüße
    maya

  4. @maya
    Du schreibst: „fakt oder verschwörung“ – Dir fällt es schwer zu unterscheiden.
    Wir müssen langsam umdenken, liebe maya. Ständig versucht Unterschiede zu machen, gar unentwegt danach zu suchen, hilft nicht weiter. Das Gegenteil ist der Fall. Es drängt uns nur immer tiefer in die eigene Depression. Wer kann schon genau sagen was „gut“, was „böse“ oder „schlecht“ ist? Niemand, da es – vom jeweiligen Standpunkt aus – grundsätzlich anders bewertet werden kann. Und weil das so ist, bewegen wir uns auf der Stelle ohne auch nur einen Schritt nach vorn machen zu können.

    Erinnere Dich zurück, vielleicht hast Du es ja bereits schon mal im Fernsehen gesehen oder möglicherweise im Internet irgendwo gelesen: Selbst die Märchen der Gebrüder Grimm beruhen auf wahren Begebenheiten.

    Wir dürfen nicht dem Fehler anheim werden alles für 100% falsch oder 100% richtig zu halten. In jeder Wahrheit steckt ein Funken Selbstdarstellung, eine bestimmte Informationsweitergabe, aber auch manchmal Übertreibung oder gar dazu gedichtetes. Je nachdem wer er empfangen soll. Gleiches gilt für eine „Verschwörungstheorie“ – ein Mix aus Informationen, Meinungen und manchmal auch hintergründig emotionales.
    Alles kann als Verschwörungstheorie abgetan werden, wenn es nicht in das eigene Meinungsbild oder in das uns auferlegte passt. Ebenso kann aber auch alles als wahr bezeichnet werden, wenn es uns oder dem anderen angenehm ist.

    Versucht man sich als Leser einigermassen in das Geschriebene hineinzuversetzen, hinter die Zeilen zu schauen – welche Interessen verbergen sich, mit welchen Gefühlen und aus welchen Gründen könnte der Autor einen Artikel geschrieben haben – nimmt man den entsprechenden Artikel gleich ganz anders wahr.

    Wir müssen einfach mal öfter Gelesenes auf uns wirken lassen, als sofort und unmittelbar darauf einzugehen.

    Grüsse
    He-Ka-Te

  5. @Knallnase

    danke für den Feedback … habe mir die Seite angesehen und kann nur zustimmen … so sollte es funktionieren und ist bis zu einem gewissen Grad ja auch mit den Zielsetzungen gleichzusetzen, die unser Verein „zu verfolgen versucht“. Werde das garantiert weiter beobachten und würde mich freuen, wenn sich hier und da neue Kontakte ergeben könnten.

    Gruß
    HDZ (aka moltaweto)

  6. @Jan

    Sehe ich auch so … Zufälle existieren nicht, schon gar nicht im Zusammenhang mit offenkundig seit ewigen Zeiten laufenden Prozessen.

    Wie schon im Artikel betont, ist es immer wichtig, die Informationen persönlich gegen zu checken und sich nicht leichtfertig auf irgend einen Zug zu schwingen … hierin pflegen wir ja offensichtlich dieselbe Herangehensweise. Was die „Krisenfakten“ angeht, kann man die Informationen fraglos als „nahe der Wahrheit“ einstufen … bei allem anderen muss man letztlich abwarten und die weiteren Entwicklungen aufmerksam beobachten.

    Wichtig ist meiner Ansicht nach vor allem, zu registrieren, dass außerhalb der „normalen Wahrnehmung“ und erst recht abseits der offiziellen Berichterstattung etwas vor sich geht, das offenbar nicht von den altbekannten Kreisen gesteuert wird. Daneben sollte man und frau versuchen, sich eine günstige Position zu suchen und sich in jeder nur denkbaren Weise am friedlichen, gewaltfreien aber nichtsdestotrotz ebenso entschlossenen wie konstruktiven Kampf gegen das System zu beteiligen. – NOCH sind uns legale und strikt demokratische Handlungsweisen möglich …

    Mehr als hoffen und im Rahmen seiner Möglichkeiten beim Erwachen der Mitmenschen nachzuhelfen kann man leider nicht tun … aber das sollte jede und jeder mit aller Kraft versuchen!

    Nochmals besten Dank und auch Ihnen ein schönes Restwochenende

    Beste Grüße
    Hans.

  7. @maya

    Vielen Dank für den Kommentar … und meinen ernstgemeinten Respekt für die eigene Seite, die ich mir natürlich auch so ausgiebig wie möglich angeschaut habe. Es freut mich sehr, dass man dabei unverkennbare Parallelen im Denken und Argumentieren entdecken kann.

    Auch möchte ich Ihnen beipflichten, dass es mitunter sehr schwierig ist, die einem zuströmenden Informationen hinsichtlich ihres Gehalts und ihrer Hintergründe einzuordnen – aber man entwickelt mit der Zeit ein Gespür und sollte sich dann a) aufs eigene Bauchgefühl und b) darauf verlassen, dass man falsche und gefährliche Tendenzen erkennen kann und wird, wenn man dem eigenen Verstand und den eigenen Ansichten vertraut. – Und selbst bei jenen Informationsquellen, die sich nach eingehenderer Prüfung als fragwürdig entpuppen, lassen sich mitunter wahrheitsgemäße und höchst interessante Informationen finden!

    Ansonsten … nun, ich denke, auch wenn man nicht den Eindruck hat, wenn man sich in der Gesellschaft und insbesondere im unmittelbaren Umfeld umschaut, dass das Erwachen längst eingesetzt hat und der „Systemzusammenbruch“ auch die letzten Zweifler und/oder ignoranten Trittbrettfahrer aus ihrem fadenscheinigen Träumen reißen wird … allerdings werden wir selbst Sorge dafür tragen müssen, dass auf dem letzten Stück des Weges nicht doch noch die falschen Kräfte die Kontrolle übernehmen können. Und selbstverständlich müssen wir nach gemeinsamen Wegen und Methoden suchen, wie sich die unvermeidlichen Konsequenzen des Kollaps durch eine solidarisch zusammenstehende Gemeinschaft von Menschen beherrschen lassen.

    Also … Augen auf und weiterhin mit wachem Verstand und allzeit geschärften Sinnen beobachten, was passiert …

    viele Grüße retour und noch ein angenehmes Restwochenende
    Hans (aka moltaweto)

  8. @He-Ka-Te

    ist alles richtig, was Du in Deinem Kommentar zu bedenken gibst – und natürlich müssen wir immer versuchen, Informationen ausschließlich nach ihren Inhalten zu bewerten – das bedeutet natürlich, alles zu hinterfragen und selbst zu recherchieren – nicht einfach zu schlucken und als wahr anzunehmen, nur weil es „irgendwie richtig und angenehm“ (im Sinne der persönlichen Ansicht) klingt.

    Du hast allerdings auch hinzugefügt, dass man sich „als Leser“ in das Geschriebene hineinversetzen und auf diese Weise – zwischen den Zeilen lesend – mehr über den Autor herauszufinden versuchen muss. Damit – alleine schon mit dem „normalen Lesen“ von längeren Texten – haben die meisten Menschen aber erhebliche Probleme. Letztendlich muss man also Informationen „filtern“ und nach der eigenen Einschätzung selektieren, wenn man für sich selbst glaubwürdige und brauchbare Informationsquellen auftun möchte … und hier denke ich, dass es nicht ganz verkehrt sein kann, wenn man sich einen Rest gesunder Skepsis bewahrt, wie es beispielsweise auch maya zu tun scheint.

    Aber darüber hinaus denke ich, dass wir Menschen vom gleichen Schlag sind – nicht nur, aber auch deshalb schätze ich Deine Meinung und zitiere Deine Artikel gerne in Fällen, wo es vor allem darum geht, unsere Mitmenschen gleichzeitig zu aktivieren und mit Argumenten zu überzeugen, in denen Intellekt und Emotionen in einem guten Verhältnis zueinander stehen.

    In diesem Sinne, lass uns unseren Weg weitergehen und weiterhin versuchen – so lange wir noch Zeit und Gelegenheit dazu haben – die Menschen aus ihrer Lethargie und Isolation heraus zu holen.

    Schöne Grüße und – auch wenn es schwer fällt – noch ein geruhsames restliches Wochenende.

    Hans.

  9. Viele Menschen stellen sich die Frage – ich auch – wie konkret sich der Zusammenbruch im Alltag auswirkt.
    Wir sind technisch weiter als 1929/30, aber was wird uns noch zur Verfügung stehen?
    Was geht immer weiter – und was wird im Alltag ausfallen?

    Gibt es eigentlich eine Plattform, wo andere Aufgewachte regional zu finden sind? Man kann sich helfen.

    Beste Grüße David

  10. @ David

    Man muss davon ausgehen, dass sich die konkreten und unmittelbaren Auswirkungen einer eskalierenden Krise – nicht trotz, sondern gerade wegen dem technologischen Fortschritt und der damit einhergehenden, sukzessiv zunehmenden Abhängigkeit von Technologie (und Energie) – nicht von jenen in den 1929er und 30er Jahren unterscheiden wird. Es wurde schon auf mehreren Webseiten darüber spekuliert, wie verheerend sich bspw. ein längerer Stromausfall (der durchaus auch absichtlich herbeigeführt werden könnte) auf das Alltagsleben auswirken würde – und sämtliche dabei entworfene Szenarien sind überaus düster!

    Letztendlich wird nur das „Schaffen von möglichst autarken und von kompatiblen Menschen besiedelten Enklaven“ auf lokaler / regionaler Ebene eine gewisse Sicherheit vor den schlimmsten denkbaren Konsequenzen der Krise bieten können. Sie könnten durchaus auch als sichere Zufluchten für andere Menschen konzpiert werden, wenn sich viele Menschen beteiligen und ihre individuellen Potentiale und Fähigkeiten einbringen … natürlicher und kontinuerlich wachsender Zusammenhalt sollte als wirksamstes Gegenmittel für alle möglichen Folgen der Krisen eingestuft werden!

    In dieser Hinsicht gibt es auch mehrere Ansätze, die Möglichkeiten zu schaffen, damit sich regionale Aktionsgruppen bilden und auf dieses Nahziel hinarbeiten können. Der „AmSeL-Gedanke“ bietet EINEN theoretischen Ansatz, der sich bspw. mit der „Postleitzahlenidee“ von Andreas Helten (GedankenVerbrecher) optimal kombinieren lassen würde. Dieser wurde meines Wissens auch schon in anderen Foren diskutiert … der Knackpunkt an beiden Ansätzen ist jedoch, dass mehr Initiative von außen aufgebracht werden muss. Die Ideen sind da und warten lediglich auf ihre praktische Anwendung – aber umgesetzt werden kann das nur, wenn sich mehr Menschen einbringen und jene Vereine, Initiativen oder auch Seiten und Blogs aktiv unterstützen, die sie nicht nur zu verbreiten versuchen, sondern sie auch ohne Wenn und Aber in gelebte Wirklichkeit umwandeln möchten.

    Vertrauen und die Überzeugung, dass die vorgestellten Ideen funktionieren können, muss dafür jeder individuell aufbringen können.

    Beste Grüße retour
    HDZ (Hans)

  11. Hallo,

    ….wo stehen wir jetzt?!…Im Monat August…sind wir nun wirklich kurz vorm crash?!

    ….ich moechte diese Worte kurz wiedergeben zum Beruhigen meiner Mitmenschen…die ich aus persoenlicher Quelle einer Persoenlichkeit erhalten habe diese Woche, die sozusagen and der Front gegen die Illuminati arbeitet! …Den Namen meochte ich nicht nennen im Moment, wobei dieser Mensch gewiss nicht fuer secrecy steht sowie auch ich nicht…aber ich habe ihn nicht um Erlaubnis gefragt, dies zu veroeffentlichen…es gibt auch keine details darin..daher poste ich es…es mag einigen Menschen Beruhigung und Hoffnung geben!!!
    Konzentrieren wir uns auf eine friedliche Transition …auch wenn dies bedetuet, dass wir uns von einigen Dingen dieser Realitaet verabschieden muessen…dies geschieht in unserem hoechsten Wohl und Interesse der Menschheit!

    >> Liane,
    My sources are telling me of big changes starting in September. Please remember that even if the financial system collapses, reality will remain. People, food, houses, friendship, love and other real things will not go away. What is happening is that an ancient system of control and slavery is coming to an end. People like you are important in these times because your awareness will be like a guiding light for others who are lost.<<

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: