Das hereinbrechende Armageddon: Untergang oder Chance?

Wie „auch ich“ in der einen oder anderen Form schon mehrfach betont hatte, steckt die Welt – und Deutschland in mehrfacher Hinsicht mittendrin – nicht erst seit dem „Aufkeimen der Erkenntnis hinsichtlich einer flächenbrandartigen Weltfinanz- und Weltwirtschaftskrise“ – in einem beinah schon hoffnungslos zu nennenden Krisengemenge, das mit immer raumgreifenderen Schritten einer ultimativen militärischen Eskalation entgegen stürmt.

Dass alle dazu gehörigen Krisengebiete und Kriegsschauplätze heute den Stempel „9/11 und Krieg gegen den weltweiten >islamistischen Terrorismus<“ tragen, mit denen George W. Bush und seine willfährigen, „mehr oder weniger verbündeten Kontrahenten“ (auch Vorzeigeanhängerin Angela Merkel) ihre imperialistischen Machtgelüste rechtfertigen zu können glaub(t)en, sollte und darf aber keineswegs darüber hinwegtäuschen, dass die dahinter steckende strategische Planung wesentlich länger betrieben wurde. – Genau so wenig übrigens, wie den Umstand, dass der „King and Messias of Change“ namens Barack Obama gar nicht vorhat, an dem falschen Kurs seiner Vorgänger irgendetwas zu ändern …

Aktuell muss man das ganz explizit von „deutscher Warte“ aus betrachten. Nicht nur aufgrund der innerstaatlichen Probleme, die durch eine Europäisierung von Staat, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft vorangetrieben und im durchaus korrekten Zusammenhang mit einem globalen Wettbewerb optimiert wurde, der mehr und mehr aufs militärische Gebiet verlagert wird. – Dass uns all dies mit der Erwartung eines „neuen 9/11“ und darüber hinaus mit extrem düsteren Momentaufnahmen und Zukunftsperspektiven konfrontiert, haben bspw. auch die Kollegen von Wahrheiten.org in jüngster Zeit hier und auch hier thematisiert.

Gerade die Merkel-Administration leistet in Sachen Aufholarbeit gegenüber angloamerikanischen und U$raelischen „Vorleistungen“ auf dem Feld der „Angriffskriege rechtfertigend in Präventivkriege umdefinierenden Öffentlichkeitsmobilisierung“ mit Hilfe von beachtlichem Aufwand „ganze Arbeit“. Natürlich waren und sind daran auch die anderen etablierten politischen Kräfte mehr oder weniger nachhaltig beteiligt (Krieg wird mehr oder weniger unisono als alternativlose Notwendigkeit bei der Verteidigung von kapitalistischen Interessen, dubiosen „westlichen“ Freiheiten und Werten, sowie – besonders einhellig – in Bezug auf die Versorgungssicherheit hinsichtlich aller wirtschaftlich relevanten „Ressourcen“ angesehen und verteidigt!). Doch niemand vertritt diese kriegslüsterne Machtgier nach dem oben genannten Vorbild auch nur annähernd so vehement wie unsere in Propaganda, Führungsmentalität und berechnender Anpassungsfähigkeit (gegenüber unantastbaren Machtverhältnissen gleich welcher Art und Couleur) so unvergleichlich kompetente Bundeskanzlerin.

Unzweifelhaft ist sie deshalb auch in Sachen „EU-Integration“ und deren forcierte Fokussierung auf neoliberal untermauerte militärische Expansionsbereitschaft eine wahrhaft würdige Nachfolgerin ihres „politischen Lehrmeisters“ und eine ebenso überzeugende Vertreterin der endlosen Linie der „christlichen Weltanschauung“ nach Lesart ihrer Partei. Das macht sie zwar nicht zur „mächtigsten Frau der Welt“, wie die Milliardärsmedien nicht ohne Grund immer wieder konnotieren [= ein Subjekt und gleichzeitig seine – vorgeblichen oder erwünschten – Eigenschaften beschreiben], aber im Zusammenhang mit ihren „Kontakten“ zu diversen Schaltzentralen der alles beherrschenden Macht der globalen Geld- und Machteliten ergibt sich aus ihrer „phänomenalen Anpassungsfähigkeit“, die im Sinne einer optimalen Formbarkeit dazu beiträgt, dass sie – zumindest so lange wie möglich und so lange sie den Vorteil ihrer wahren Dienstherren zu mehren vermag – eine nicht zu unterschätzende Rolle in allen Desinformations- und Propagandaplänen spielt.

Dass sich dies vor allem rund um den „Gaza-Konflikt“ besonders deutlich abzeichnete, hatte ich bereits in diesem und anderen Artikeln hervorgehoben, aber im gleichen Maße gilt das natürlich auch für den sich unaufhaltsam immer klarer ankündigenden „präventiven Verteidigungsakt Israels gegen Iran“, bei dem an der Merkelschen Unterstützung für U$rael trotz einiger transatlantischen Konkurrenz (?) nicht gezweifelt werden kann und darf.

Dass auch sie mit aller Macht darauf hinarbeitet, dass der Iran als Schurkenstaat und größte Bedrohung für das „uneingeschränkte Existenzrecht Israels“ (wobei man immer wieder kritisch hinterfragen sollte, ob es hierbei wirklich um das von Menschen bevölkerte Land oder das „zionistische Systemprojekt“ gleichen Namens geht?) behandelt und dementsprechend drakonisch abgestraft werden kann …

Beispielhaft aber wahllos aufgegriffene aktuelle Medienberichte zur Panikmache U$raels und der europäischen Hardliner:

derstandard.at vom 21.02.09 – Israel fordert sofortiges Handeln gegen „Teherans Atompläne“

Reuters Deutschland vom 21.02.09 – USA äußern sich besorgt über Atom-Bericht zu Iran

Gegenstimme:

Press-TV (englisch) vom 21.02.09 – IAEA source: Iran far from point of no return

Bedeutend wichtiger, aufschlussreicher und hilfreicher aber:

These zum Themenkomplex „ökonomisch unterlegter politisch-militärischer Propaganda“.

Alles spricht dafür, dass der von vielen Bloggern angeblich völlig überzogen, aber letztlich nur realistisch vorhergesagte „ultimative Waffengang“ im Nahen Osten nunmehr unmittelbar bevorsteht – und sollte es dazu kommen wird das eingangs angesprochene Krisengemenge endgültig die erforderliche Dichte erlangen, um die Menschheit vor die letzte Entscheidung ihrer Existenz und Zivilisation zu stellen.

Nun gut, auch wenn ich denke, dass Merkels Stern bereits im Sinken begriffen und am Verblassen ist … was allerdings nicht heißt, dass der von ihr gepflegte Politikstil im Falle ihres „plötzlichen Rücktritts aus persönlichen Gründen“ (oder wie man die Tatsache letztlich auch immer schönfärben wird, dass sie zu viele Fehler gemacht und damit ihren Nutzwert aus Sicht der maßgeblichen Kreise kontinuierlich reduziert hat!?) nicht von einigen der zahlreich in den Startlöchern lauernden Nachfolger/innen übernommen und weitergeführt werden wird … so ist das nicht der entscheidende Faktor – weder für unser Land und seine Bevölkerung noch für den Rest der Welt. – Ganz anders könnte und würde es aussehen, wenn man die mögliche Bedeutung eines sich noch rechtzeitig gegen Merkel, Steinmeier, Jung, Schäuble, Zypries, von der Leyen, Steinbrück & Co. positionierenden demokratischen Mehrheit des deutschen Volkes hinterfragt!

Deshalb möchte ich meine „Erinnerung an die beiden Seiten derselben Medaille“ damit abschließen, dass ich mich den diesbezüglich klar geäußerten Ansichten meiner vielen werten Kolleginnen und Kollegen vollinhaltlich anschließe. Die „Namen und Adressen“ findet man – so man sie denn noch nicht kennen sollte – „immer mal wieder“ in meinen Gedankensammlungen.

Eine Antwort

  1. […] die wir auf unserem „Hauptblog“ zur Verfügung stellen … beispielsweise hier ~ hier ~ hier ~ hier ~ und insbesondere hier (bitte beachten: der letzte von vier Teilen, die am Ende des […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: