Hartz IV muss weg – ersatzlos und umgehend

… wie alles andere, was der Neoliberalismus hervorgebracht hat – einschließlich Damen und Herren in der Politik, die demselben Irrsinn auch dann noch unterwürfig dienen, wenn er sich selbst ad absurdum führt. Und … wäre es wirklich so unvorstellbar schwierig bis unmöglich? Ich sage nein, aber man könnte ja auch darüber mal diskutieren, auch wenn es keine Verschwörungstheorie ist!

__________

Vorab eines: dieser Artikel ist nur ein „letzter Versuch“, die aufgestellten Fragen in einer echten und ausführlichen Diskussion mit anderen, interessierten und engagierten Bürger/innen zu erörtern und vielleicht auch einer vernünftigen Beantwortung zuzuführen! Beweisführungen für meine Argumente wurden vor allem in der Serie „Gedanken zum Zustand unseres Landes…“ erbracht.

__________

Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber es gibt praktisch nichts rund um dieses Thema und die ebenfalls von den einzig wahren Nutznießern der Heilslehre des Neoliberalismus initiierte „Weltfinanzkrise“, die sich anschickt jene von 1929-32 in Punkto Verheerung noch weit in den Schatten zu stellen, worüber ich mich nicht jeden Tag etwas mehr aufregen müsste. Dazu gehört auch – das habe ich schon oft betont und dazu stehe ich auch -, dass die Volksmasse (egal ob bereits abgehängt oder noch vor dem Tor des vorprogrammierten Absturz verharrend) sich all dies gefallen lässt, obgleich die verlogenen, betrügerischen und auch in anderer Hinsicht oftmals nur noch als kriminell zu bezeichnenden Zusammenhänge wirklich mehr als offenkundig sind.

Wenigstens ebenso schlimm sind aber auch die unzähligen Experten, welche die Krise und die Wege aus ihr heraus vom jeweils eingenommenen theoretischen Standpunkt aus kommentieren … schlicht und ergreifend sagen, dass es nicht die Gier der „Banker“ oder die mangelnde Kompetenz der Politiker, sondern das Drehbuch der Eliten ist, worin man alle Gründe für die derzeitigen Zustände problemlos nachlesen könnte, traut sich von denen natürlich keiner … wohl, weil sie sonst ihre eigenen Daseins- und Erwerbsgrundlagen vernichten würden? – Wenn alles so einfach zu erklären und deshalb eigentlich auch zu lösen wäre, bräuchte man ja keine Wissenschaftler, Berater und „Fachpolitiker“ mehr …

Dabei wäre es aber wirklich sehr einfach, diese Probleme ein für allemal – nicht nur, aber aufgrund der zentralen Rolle, die es bei dieser gesamten, wahnsinnigen und sich immer nur um Macht und Profit rankenden Geschichte spielt, ganz besonders für Deutschland – aus der Welt zu schaffen.

Ich greife dazu noch einmal gerne auf den letzten Paukenschlag (Nr. 4/2009) von Egon W. Kreutzer zurück, den ich wirklich nur nachdrücklich empfehlen kann – und ergänze die darin vor dem Hintergrund der Diskussion „Pro und Contra Bad Bank“ aufgezeigten Wege aus dem Teufelskreis von Schuld – Zins und Zinseszins, der das Geldsystem der globalen Finanzeliten nur scheinbar zu einer unüberwindlichen Machtbasis macht, um die Aufforderung auch in Bezug auf die Demokratie in unserem Lande „bis zum Ende zu denken“.

Was hindert uns denn daran, die Damen und Herren, die für Hartz IV und EU-Diktatur verantwortlich zeichnen, aus ihren Ämtern zu jagen und sie durch Frauen und Männer unserer Wahl zu ersetzen, die von uns den Auftrag erhalten, zunächst einmal die rechtlichen Unzulänglichkeiten unseres Staates zu beheben, um dann mit durchgedrücktem Rückgrat und entschlossenem Blick in die längst überfälligen Verhandlungen über einen Friedensvertrag einzutreten?

Sicher, unsere Volksvertreter und deren gerne zitierte Experten erzählen uns, dass dies alleine wegen „der auf Eis gelegten“ Reparationsforderungen nicht machbar wäre, da diese umgehend fällig werden würden, sobald ein Friedensvertrag unterzeichnet wird … wer erzählt uns das auf der Grundlage von welchen erwiesenen Tatsachen?

Ich denke, wenn man sowohl den „Friedensvertrag“ des ersten als auch den Waffenstillstandsvertrag des zweiten Weltkrieges durch unabhängige und neutrale Sachverständige prüfen lassen und dazu auch die Herausgabe all der Geheimdokumente verlangen würde, die von den „Siegermächten“ sicher aus gutem Grunde unter Verschluss gehalten werden, dann würde man im Handumdrehen eine höchst aussichtsreiche und dem deutschen Volk in letzter Konsequenz nicht nur seine Souveränität und uneingeschränkte Selbstbestimmung verschaffende, sondern auch eine (dann nicht mehr als „Revisionismus“ zu diffamierende) Neuschreibung der deutschen Geschichte erzwingende Verhandlungsbasis erlangen.

Das hat nichts mit „Nationalismus“ oder sonst einem „Ismus“ zu tun, sondern bezieht sich einfach nur auf die nicht zu leugnende Tatsache, dass wir seit über 90 Jahren die Sklaven von Verbrechern sind, die sich feige hinter „Weltmächten“ und gekauften Politikern verstecken und aus „schierer Angst vor deutschen Stärken und Tugenden“ (die bis 1918 noch existierten und danach mitsamt der deutschen Nation ausgelöscht wurden!) alles daransetzen, um den deutschen Michel klein zu halten und ihm jede Möglichkeit zur Selbstbefreiung und Richtigstellung der Geschichtsklitterung zu verwehren.

Hätten wir einen realen Staat, in dem Demokratie ebenso existiert wie die Grundpfeiler auf denen sie laut „provisorischem Grundgesetz“ erbaut wurden, dann wären all die Reformen nie möglich gewesen, die unter den Bezeichnungen Agenda 2010 und Hartz-Gesetze die Optimierung des Sozialabbaus zugunsten der Eliten (Umverteilung des Volksvermögens von unten nach oben – besonders anschaulich und nachvollziehbar dargestellt wird das Prinzip auf der Meudalismus-Seite von „Dr. Wo“ erläutert) und die endgültige Umsetzung der im „Konsens von Washington, 1990“ festgeschriebenen Maßnahmen zur totalen Deregulierung der Finanz-, Kapital-, Waren- (insbesondere durch die einseitige Aufhebung der Handelsbeschränkungen zugunsten der reichen Industrienationen) und Dienstleistungsmärkte sichergestellt haben.

Aus diesen Entscheidungen, die über die „EU-Integration“, die Einführung der „Euro-Zone“ und die Eliminierung der D-Mark, über die Ost-Erweiterung der EU bis hin zu den Lügen und Betrügereien rund um die „Vereinigung zweier ehemaliger Besatzungskonstrukte zu einem einzigen und auch heute immer noch bestehenden Besatzungskonstrukt“ führten, sind keineswegs nur die bereits restlos ausgegrenzten, stigmatisierten und zum überwiegenden Großteil zu Unrecht zu „Schmarotzern“ erklärten Opfer der „wichtigsten Sozial- und Arbeitsmarktreform nach 1949“ als Verlierer hervorgegangen.

Nein, dank des nimmermüden Einsatzes für Wettbewerbs- und Standortvorteile der deutschen Großkonzerne und ihrer Exportindustrie wurden mittels Hartz IV und Wiedervereinigung auch Lohndumping, prekäre Arbeitsverhältnisse mit befristeten Arbeitsverträgen, „Arbeitnehmerüberlassung“ (Zeitarbeit) und arbeitsmarkttechnischen Instrumenten à la Praktika und 1-€Jobs (die überwiegend gesetzwidrig eingesetzt wurden und werden) eingeführt, in aller Eile legalisiert (nicht selten unter massiver Einflussnahme seitens der EU) und damit das Lohnniveau in Deutschland drastisch reduziert … dank gleichzeitiger Steigerung der Energie- und Lebenshaltungskosten sowie der Mehrwertsteuererhöhung von 16 auf 19 Prozent führte das nicht nur zu einem Stagnieren von Löhnen, sondern de facto zu einem Lohnrückgang einschließlich des unvermeidlich damit einhergehenden Kaufkraftverlust.

Diese Entwicklung, die keineswegs als ein Unfall bezeichnet werden kann, da sie zugunsten der „explodierenden Exportindustrie“ wissentlich herbeigeführt wurde, führte zunächst zur bedrohlichen Schwächung und letztendlich zur „Quasi-Auflösung“ des Binnenmarkte und die fällt uns heute, da der Export einzubrechen droht, natürlich „völlig unvorhersehbarer Weise“ mit aller Macht auf die Füße … uns ist dabei wörtlich zu nehmen, sofern sie nicht zu der winzigen Minderheit der skrupellosen Profiteure gehören.

Es ist deshalb keineswegs übertrieben, wenn man feststellt, dass von Hartz IV eben nicht alleine die Langzeitarbeitslosen und Sozialgeldempfänger betroffen sind, sondern im Endeffekt alle von den Reallöhnen abhängigen Menschen in Deutschland – einschließlich Rentner, Studenten, Auszubildende und – ganz besonders – die Kinder von Hartz-IV-Familien und Geringverdienern!

Aber für das Volk sind die „Hartz-IV-ler“ nicht nur an ihrer eigenen Situation selbst schuld, sondern auch an allen anderen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Problemen … daran glaubt man felsenfest, weil es die BILD-Zeitung und andere Springer-Medien, die Mohn-Bertelsmann-Gruppe, einschließlich der „gemeinnützigen Bertelsmann-Stiftung“, die „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“, diverse Wirtschaftswissenschaftler mitsamt staatlich (mit Steuergeldern) finanzierten Instituten und allerlei schlaue Leute mehr ständig wiederkäuend behaupten!

Nun ja, so ist das dann wohl – oder wie?

Ich würde mal sagen, wer so denkt – oder der Vorgedachtes kritiklos als Wahrheit akzeptiert, braucht sich über seine gegenwärtige oder in naher Zukunft definitiv anstehende Notlage auch nicht zu beschweren. Es ist nämlich mitnichten so, wie alleine schon die wenigen Argumente beweisen sollten, die ich hier „einfach mal so“ in die Diskussion geworfen habe.

Das Problem war und sind die „elitären Vorgaben“, die unsere „Staatsdiener“ einlösen und wenn möglich noch mit ständigen Verschärfungen vorantreiben müssen, um von den wahren Herrschern der Welt wenigstens in der glorifizierten Peripherie der Macht geduldet zu werden … und von wer diese Herren der Welt sind, sollte jedem bekannt sein. Wer es nicht weiß oder nicht zu wissen glaubt, soll sich mal mit der Thematik „transkontinentale Privatgesellschaften“ und/oder deren sehr verschleierten „Besitzverhältnissen“ befassen, wie ich es schon in verschiedenen anderen Artikeln empfohlen hatte.

Aber ich möchte nicht mehr aufklären und eventuell interessierten Menschen nur eine andere „vorgekaute Meinung“ verkaufen, sondern ich möchte Sie zu einer Diskussion auffordern, in deren Verlauf man offene Fragen durch die Gegenüberstellung von gesammelten Informationen beantworten und eventuell gemeinsam einen wirksamen Schlachtplan für „unser letztes Gefecht“ gegen den „im Todeskampf liegenden Megakapitalismus“ entwickeln kann … der dann auch umgesetzt werden könnte, wenn man sich zu einer Kooperation im Sinne der Menschheit und unserer Natur entschließen würde.

Mehr dazu nur noch hier >aufbruchsthese-teil-i-bis-iv< und gegebenenfalls im Rahmen einer Diskussion …

6 Antworten

  1. […] oftmals nur noch als kriminell zu bezeichnenden Zusammenhänge wirklich mehr als offenkundig sind. mehr bei Amsel… Veröffentlicht in Hartz […]

  2. @einschließlich Damen und Herren in der Politik
    die Frage ist nur: wie?
    Effektive Mittel sind bis zum Erfolg illegal – die legalen Mittel sind – wie gesagt – wirkungslos.
    mfg zdago

  3. Schon bald wohl heissts: Nichts geht mehr – nichts mehr ist finanzierbar usw. – und das, wo doch alles da ist. Hier gehört angesetzt: ES IST ALLES DA – unendliche Produktionsmittel, unendliche Möglichkeiten – im Grunde könnten wir bei einer 10-Std-Woche ein Paradies haben, wo eines jeden Bedürfnisse befriedigt sind. Versorgung, Hege, und Pflege. Es ist alles da, wie schon gesagt, und doch: es gehört, obwohl von der Masse der arbeitenden Bevölkerung erarbeitet, nur einigen wenigen. Einigen wenigen arroganten, zynischen und bornierten Geld- und Schmiersäcken samt politischem Gesangsverein. Die gehören alleweg, das ist wohl richtig. Und dann? Wie schon zweimal gesagt: ES IST ALLES DA. Hurra.
    Kapitalismus? Nein, danke!

  4. @zdago

    Gute Frage und eine zutreffende Zustandsbeschreibung, die ganz klar macht, dass man hier nur mit einem „Drahtseilakt“ vorankommen kann. Widerstand ohne die Absicherung eines stabilen sozialen und intellektuellen Netzes wird nicht fruchten – es sei denn, man ist ein Befürworter von Revolution und meint damit den gewaltsamen und blutigen Aufstand?!

    Wir stehen für einen „vernünftigen und dennoch zielstrebigen“ Mittelweg, dessen thematischen Inhalte und praktischen Zielsetzungen hier auf dem Blog dargestellt werden. Um dies noch wirksamer und in letzter Konsequenz auch effizienter gestalten zu können, wird gerade an einer neuen Plattform gearbeitet … hier wären zielführende und konstruktive Sachdiskussionen dann höchst erwünscht.

    Falls Sie interessiert sein sollten, achten Sie bitte auf diesbezügliche Ankündigungen hier.

    MfG
    HDZ

  5. @vranox

    Ich würde mal behaupten, „genau so muss man es sehen“ … jetzt muss „die Masse“ das „nur noch“ begreifen und sich dementsprechend positionieren und handeln, oder?

    Ansonsten … siehe oben😉

  6. Es muss weg denn früher, wenn mann ein Mini Job hatte, wurde das Abeitslosengeld verlängert. Heute wird man bestraft. Hartz ist nur dafür da, um billige Arbeitsgräfte zu kriegen dank Hartz .

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: