Hartz-IV-Hetze – aktuell wissenschaftlich beleuchtet und entlarvt

Es ist immer wieder erbaulich, wenn wirklich seriöse Wissenschaftler den Bockmist auseinandernehmen, den Politik, Medien und entartete Berufskollegen (man kann sie auch käufliche Mietmäuler und/oder Pseudowissenschaftler nennen) in Serie produzieren, um Hartz-IV-Geschädigte medial aufbereitet als Sündenböcke für alles darzustellen … und das nur, um von der eigenen Unfähigkeit, Untätigkeit oder – weit schlimmer noch – vom ebenso lukrativen wie vorsätzlichen Verrat und Land und Menschen zugunsten elitärer Strippenzieher abzulenken.

Eine solche Abhandlung ist heute wieder einmal als Online-Flyer der Rheinischen Neuen Zeitung veröffentlicht worden. Der Autor, Prof. Michael Wolf, dürfte Kritikern der Agenda-Politik und der damit einhergehenden Volksverhetzung bekannt sein und demzufolge für seriöse wissenschaftliche Recherche und gnadenlos sachliche Schlussfolgerungen stehen.

Für interessierte Leser/innen und solche, denen das Lesen am Monitor schwer fällt, habe ich den Artikel zum PDF-Dokument umgearbeitet, dass Sie hier >nrhz-stichwort-sozialschmarotzer< herunterladen können.

Für mich persönlich bringt der Artikel keine sensationell neuen Erkenntnisse, wie man unschwer an den bereits zu dieser Thematik erschienenen Beiträge des Blogs überprüfen kann, aber ich finde es außerordentlich wichtig und interessant, was Prof. Wolf ja auch nicht an „kritische Opfer“ wie mich, sondern an die von der verantwortlichen Politik, den Springer-Medien, Mohn/Bertelsmann, INSM und anderen, den zuletzt genannten „obersten Meinungs- und Stimmungsmachern der Republik“ auf der Jagd nach Einschaltquoten und Auflagenzahlen ebenso blind wie unverantwortlich hinterher jagenden „Konkurrenten“ massenverdummte und ignorante oder abgestumpfte Allgemeinheit – und natürlich auch an die Verursacher und ihre Komplizen, Auftraggeber und/oder Werkzeuge richtet.

Da ich mich nicht mit fremden Federn schmücken möchte – so kleidsam und gegen den Trend geschaffen sie auch immer sein mögen – und dies meiner unbescheidenen Ansicht nach auch gar nicht nötig habe, möchte ich in diesem Beitrag nur die von Herrn Prof. Wolf hervorgehobenen thematischen Schwerpunkte aufgreifen und kommentieren.

Der Artikel steht unter dem Oberbegriff Stichwort Sozialschmarotzer … insgesamt liefert er dann allerdings genügend handfeste und im Laufe der Zeit auch bereits als die Wahrheit jenseits von Kampagne und kalt kalkulierter Volksverhetzung aufgedeckte Gegenargumente zur „allgemein anerkannten Expertenmeinung“. Noch etwas deutlicher als Herr Prof. Wolf möchte ich aufgreifen und hervorheben, dass der Begriff „Sozialmissbrauch“ ein typisches Beispiel für die fast ausschließlich zur Verfälschung und unangemessenen Verdrehung von Tatsachen benutzte „Definitionshoheit“ der politischen Klasse und ihrer intellektuellen und/oder medialen Einflüsterer abgibt.

Man nehme ein paar extreme Beispiele, von denen man nicht immer so genau zu sagen vermag, ob sie nicht eigens für die Kampagne konstruiert wurden (zumindest muss man aber kritisch hinterfragen, wie sie zustande kommen konnten – hier spricht doch einiges für auf Inkompetenz oder aber geflissentliches Wegsehen – ggf. unter Beigabe von etwas Bargeld oder „Vitamin B“? – beruhende Behördenschlamperei!), bausche sie mit Hilfe von „befreundeten und am gleichen Strang ziehenden“ Medienkonzernen gehörig auf und behandele sie dann als „exemplarisch“ für alle Langzeitarbeitslosen und Sozialhilfeempfänger/innen. So einfach und – dank einer mit dem Strom schwimmenden und das eigenständige Denken konsequent ablehnenden Mehrheit der konsumierenden Öffentlichkeit – erfolgreich kann eine derartige Pauschalierungs- und Verleumdungskampagne inszeniert werden!

Natürlich wird öffentlich mit keinem Wort erwähnt, dass die geschätzten maximal 1-10% (seriöse Schätzungen, auch jene von Herrn Prof. Wolf, gehen von einem Schnitt von 3% aus, wobei hier größtenteils der „Missbrauchsverdacht im Zusammenhang mit dem Thema Bedarfsgemeinschaft“ zum Tragen kommt!) der Fälle, wo man eventuell – gelegentlich auch unter Aufbietung aller Phantasie – von einem Missbrauch reden könnte, in Sachen volkswirtschaftlichem Schaden als absolut lächerlich zu bezeichnen sind, wenn man sie dem durch Subventionsbetrug, Steuerverschwendung und dem „Kavaliersdelikt der Reichen“ namens Steuerhinterziehung, oder aktuell auch der Verschleuderung von Steuergeldern an die „Angestellten der Verursacher aller Krisen“ verursachten Schaden gegenüberstellt. – Damit ist ein unten nicht weiter zu thematisierendes Stichwort von Herrn Prof.  Wolf bereits ausreichend dargestellt, das nämlich genau das benennt: „Sozialmissbrauch“ ist lächerlich gering!

Das nächste Stichwort des Online-Flyers lautet Hetze als mediales Spektakel und führt zutreffender Weise die Herren Schröder und Clement als in der Erinnerung der Leser und Betroffenen haften gebliebenen Urheber dieser wahlkampftaktischen Unart an. Allerdings darf oder sollte man dabei nicht in Vergessenheit geraten lassen, dass es eine internationale „Arbeitsanweisung“ für Staatenlenker, Industriekapitäne und Medienschaffende gibt, die auch unseren Alt- und Rekordbundeskanzler Kohl schon zum offensichtlichen verlängerten Arm der Schöpfer des Konsens von Washington gemacht hat.

Es wurde nur politisch abgearbeitet, was da an Forderungen seitens der globalen Finanz- und Machteliten aufgestellt worden war … und da auch die „unbedeutenderen Angehörigen der nationalen und internationalen Eliten“ eines Tages mal dahin kommen möchten, wo ihre großen Vorbilder schon seit mehreren Hundert Jahren sind, übernehmen die Medienkonzerne und „Think Tanks“ auch gerne die Hauptarbeit – egal welche Regierungskoalition auch gerade das Sagen hat!

Ich habe es mehr als einmal betont, weil es wichtig ist und endlich auch von der Allgemeinheit wahrgenommen und beherzigt werden sollte: wer die unhaltbaren und sozial ungerechten Zustände in unserem Land richtig verstehen und in absehbarer Zeit vielleicht auch abstellen können möchte, muss sie im globalen Zusammenhang betrachten … und endlich begreifen, dass es immer dieselben Kreise sind, welche die Drehbücher für die angeblich Regierenden und Verantwortlichen schreiben.

Stichwort Nummer drei ist Ablenken vom Versagen der Politik … dem ist praktisch nichts mehr hinzuzufügen, wenn man lediglich die Oberfläche der Problematik betrachtet und die oben angeführte, tiefer gehende und global wirksame Beeinflussung der politischen Klasse außer Acht lässt. – Tut man das jedoch nicht, dann fällt es einem ausgesprochen schwer, die Verantwortlichen mit dem Vorwurf des „politischen Versagens“ davonkommen zu lassen, obgleich dieser Vorwurf die Finger argumentativ durchaus in die offene und mindestens bereits heftig eiternde Wunde steckt!

Man muss aber bedenken, wie die allgemeine Öffentlichkeit mit derartigen Informationen umgeht – lässt man sie so stehen, wird man nichts erreichen, da die Menschen weiter ihrem gewohnten Schwarzweißdenken nachhängen und niemals begreifen werden, dass sie zuvorderst von dem Politiker/innen aller Regierungsparteien der letzten Jahrzehnte nachweislich betrogen und im Sinne der Interessen einer verschwindend kleinen, dank Anhäufung von Besitz aller Art aber ungemein mächtigen Minderheit verraten und verkauft wurden.

Ich persönlich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass all dies, was in der Agenda 2010 nur seinen verlogenen und unmenschlichen Höhepunkt in Sachen Umsetzung des „großen Plans“ (NWO) gefunden hat, im juristischen Sinne als mit permanenter Volksverhetzung einher gehender Landes- oder Hochverrat korrekt zu benennen sein kann!

Weiter geht es mit dem besonders aktuellen und leider höchst zutreffenden Stichwort Nationalsozialistische Propagandasprache … dazu möchte und muss ich nicht mehr viel schreiben, da ich dies in mehreren Artikeln des Blogs, vor allem hier, hier und hier bereits mehr oder weniger ausführlich thematisiert hatte.

Kurzes abschließendes Statement:

Zusammenfassend kann man – immer wieder – nur sagen, dass jene Menschen, die sich für anständig und „nicht betroffen“ halten und sich deshalb von der tödlich giftigen, mitnichten auf empirisch belegbaren Fakten beruhenden Volksverhetzung (die gleichzeitig auch eine systematische, über Jahrzehnte betriebene und ständig perfektionierte Volksverdummung ist) gegen die verleumdete und ihnen bestenfalls nur ein kleines Stück vorausgehende Mehrheit der bereits brutal und direkt betroffenen Mitmenschen aufhetzen lassen, endlich aufwachen und erkennen müssen, dass dasselbe Drehbuch für sie selbst auch bereits geschrieben wurde!

Eine Antwort

  1. Nun ja, es pfeifen die Spatzen von den Dächern sagte man früher, nur dass es in den Großstädten keine Spatzen mehr gibt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: