• Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 48 Followern an

Einseitige Waffenruhe Israels in Gaza – und Obamamania

Die aktuellen Nachrichtensendungen verbreiten derzeit noch „recht widersprüchliche“ Meldungen – das muss nichts heißen, da man dies von unseren „Qualitätsmedien“ nicht anders kennt … dennoch schreibe ich diesen Kommentar unter Vorbehalt und beziehe mich nur auf den vordergründig zu konstatierenden Sachverhalt.

Nachdem Israels IFD nach Aussage von Noch-Regierungschef Olmert „alle Kriegsziele erreicht hat“ – ob er sie auch so wahrheitsgemäß benannt hat, wie es mancher Kommentator nach den zurückliegenden drei Wochen zu tun gezwungen sein wird, darf bezweifelt werden – hat das israelische Sicherheitskabinett also angeblich – oder wie erwartet eine einseitige Waffenruhe beschlossen. Allerdings hat diese Entscheidung nicht nur aufgrund der Einschränkung, dass dies nicht sofort mit dem geordneten Rückzug der israelischen Kampfverbände verbunden sein wird und damit eine Anerkennung der Hamas durch Israel vermieden wird, aus meiner Sicht gesehen gleich mehrere Widerhaken. Die sind derart schmerzhaft, dass mich die Nachricht bei aller gedämpften Erleichterung und aller mitfühlenden Freude mit den palästinensischen Überlebenden nicht wirklich zufriedenstellen kann.

Für mich genügte dafür bereits ein Bericht, der gestern auf ntv.de veröffentlicht wurde und schon im Vorfeld der Entscheidung Israels gewaltige Schattenfalten auf meine Stirn zauberte, die sich dort mit den vielen anderen Sorgenfalten vereinigten, die von der katastrophalen und penetrant nach noch rücksichtsloseren „Kriegshandlungen“ im Nahen und Mittleren Osten stinkenden Gesamtsituation in der Region hervorgerufen werden.

In dem besagten Bericht wurde natürlich gleich wieder Kriegsminister Ehud Barak zitiert, der für den Fall von Angriffen der Hamas damit droht, die Offensive „wenn nötig“ sofort wieder aufzunehmen – zuvor wurde noch Olmerts Behauptung transportiert, die ich eingangs schon angesprochen habe und vor dem Hintergrund des mörderischen Gemetzels und aller mittlerweile (fast) global als erwiesen angesehenen Kriegsverbrechen der israelischen Armee schon weit mehr als nur verlogen und zynisch zu nennen ist.

Nicht in dem Artikel erwähnt wird die Stellungnahme des im Exil lebenden Sprecher der Hamas, Osama Hamdan, der aus sicherer Entfernung ankündigte, dass die Konfrontation weitergehen werde, so lange Gaza noch von der „zionistischen Armee“ besetzt sei. – Auf der einen Seite ist diese Aussage verständlich – aber sie gefällt mir nicht, weil sie von jemandem stammt, der aus politischen (oder wie auch immer sonst gearteten) Motiven und aus dem sanften, sicheren Ruhekissen des Exils heraus über das Schicksal von Menschen entscheiden zu können glaubt, die gerade drei Wochen lang durch eine verschärfte mörderische Hölle gehen müssten … nach Jahrzehnten der Besatzung, Entwürdigung und Internierung im „eigenen Land“. – Solche Worte erinnern mich doch ganz vehement und bitter an die verbalen Verfehlungen, die unseren „politischen Vertreter“ im Namen des deutschen Volkes begangen haben!

Für mich ist dieser „Konflikt“ weit davon entfernt, wenigstens so weit gelöst zu sein, dass sich die Zivilbevölkerung von Gaza in Ruhe und Frieden der Regeneration an Leib und Seele zuwenden könnten. Daran glaube ich frühestens dann, wenn die völkerrechtswidrige Blockade aufgehoben wurde und die Versorgung mit allem was zum Leben notwendig ist in ausreichendem Maß sichergestellt ist … natürlich ist auch das keine Garantie, aber wenigstens könnten die Menschen dann das erlittene Trauma eventuell ein klein wenig besser überwinden?! Nicht zuletzt auch, weil die Hamas dann vom „Widerstandskampf“ zur „internationalen Diplomatie“ überwechseln, von dieser anerkannt werden und dann beweisen müsste, dass sie die Interessen des Volkes auch wirklich vertreten kann und will, von dem sie in demokratischen Wahlen damit beauftragt wurde.

Zu den üblichen Lügen hinsichtlich der Kriegsgründe und über die „ach so perfekte Ausführung“ der Attacken „auf die Hamas“ – was in dem Artikel so rüberkommt, als seien dabei allenfalls „geringfügige“ und natürlich bedauerliche Opfer unter der Zivilbevölkerung zu beklagen gewesen – gehe ich gar nicht mehr ein. Höchstens insofern, dass diese Darstellung – die man übrigens auch aus den Blickwinkel eines Kommentars auf Duckhome beurteilen sollte – doch sehr eindeutig dafür spricht, dass Israel von keinerlei Schuldgefühlen oder Bedenken geplagt wird, für seine Kriegsverbrechen von der Staatengemeinschaft zur Rechenschaft gezogen werden zu können.

Alle diesbezüglichen Forderungen, die teilweise mit empörter Inbrunst und mit „gerechter“ Zuversicht vorgetragen wurden, werden an der Realität abprallen, die sich nicht nur rings um Israel immer deutlicher abzeichnet. Natürlich dürfte es nicht so sein und es müsste jetzt mit entschlossener Härte vorgegangen werden, um den israelischen Hardlinern (und ihren Schutzmächten und ebenso kriegslüsternen Freunden) eine unvergessliche Lektion zu erteilen … statt dessen wird es aber so enden, wie es auch der ntv-Artikel andeutet.

Heute werden die „Spitzenkräfte der Weltdiplomatie“ im ägyptischen Badeort Scharm el Scheich zusammentreffen und wenn man beachtet, dass auch Frau Angela „Oberwichtig“ Merkel dabei sein wird, muss man sich nur an deren klar an Wahrheit und Anstand vorbei zielenden Äußerungen zum „Gaza-Krieg“ erinnern, um sich lebhaft ausmalen zu können, wie die „Waffenruhe“ ausformuliert werden wird. – Im Klartext: sämtliche Forderungen des Aggressors werden in unantastbare Verpflichtungen umgemünzt und gegebenenfalls mit EU-, US- und NATO-Truppen gewährleistet werden … und mit der Hamas, die ja eine „demokratisch legitimierte, aber einfach nicht diplomatisch anerkannte Terrorgruppe“ ist, wird man nicht einmal ernsthaft verhandeln. – Das bedeutet nicht, dass Frau Merkels Meinung so ungemein viel Gewicht hätte, dass sie den Ausgang dieser „Beratungen“ bestimmen könnte, sondern nur, dass sie die Mehrheitsmeinung der westlichen Wertegemeinschaft repräsentiert.

Die EU hat sehr vitale Interessen an der Region – aber über allem schwebt trotzdem der Schatten der „historischen Abhängigkeit“ vom Wohlwollen U$raels, die man nicht so übers Knie brechend in Abrede stellen und durch klare eigene Positionen überstimmen kann … die dann aber auch keinen „gerechteren Frieden“ bringen könnten, da es höchstens zusätzliche „Verteilungsspannungen“ hinsichtlich der Ressourcen und geostrategischen Bedeutung der Region nach sich ziehen würde.

Insofern spielt es letztlich die übergeordnete Rolle, was die USA unter ihrem neuen Hoffnungsträger und Heilsbringer Obama tun wird … und was das betrifft, so hat es sowohl Jochen Hoff als auch Daniel Neun (die hier aktuell stellvertretend für viele andere genannt werden sollen) sehr klar und leider treffend auf den Punkt gebracht. – Für viele Menschen, die nicht nur dem „sensationellen Wahlerfolg des ersten afroafrikanischen Präsidentschaftskandidaten“ mit berechtigter Skepsis begegnet sind, sondern die Machtverhältnisse in den USA (und im Rest der Welt) schon lange durchschaut und richtig eingeschätzt haben, ist das keine zusätzlich beunruhigende Überraschung, sondern lediglich die logische Konsequenz der Entwicklungen, die schon sehr lange anhalten, aber erst nach dem 11. September 2001 unter amerikanischer Führung ihrer schlussendlichen Vollendung zugeführt wurde.

Oder wer von Ihnen glaubt immer noch, dass die Kriege und Krisen nach 9/11 bei objektiv-kritischer Betrachtung keine zusammenhängende Kausalitätskette darstellen? – Es ist mir bekannt, dass mancher ernsthafte Internetschreiber zu dieser Meinung tendiert, aber für mich ist das ein unverständliches Verschließen der Augen von klar auf der Hand und dem Tisch liegenden Fakten!

Lassen wir das aber mal beiseite und nehmen nur die jetzt beschlossene Waffenruhe und die insgesamt nicht weniger angespannte Gesamtlage im riesigen Krisengebiet rund um die Ölreserven im Nahen und Mittleren Osten, sowie vor den Haustüren der Machtkonkurrenten Russland und China … dies alles als gegebene Konstellation vorausgesetzt, ist der Verteidigungsfall Israels und der westlichen Welt gegenüber dem „mutmaßlichen nuklearen Aggressor“ Iran bereits vorprogrammiert und man kann (muss?) davon ausgehen, dass die entsprechenden Schlachtpläne, die definitiv schon lange in den Schubladen der hauptverantwortlichen Planungsstäbe liegen, jetzt in fieberhafter Eile der letztmöglichen Optimierung unterzogen werden.

Hier hilft auch kein positives Denken oder das Beharren auf der Macht und universalen Gültigkeit von kosmischen Gesetzen mehr … es wird passieren, wenn die Weltöffentlichkeit diese Pläne der Kriegstreiber in Diensten der transkontinentalen Geld- und Machteliten nicht rechtzeitig und aktiv durchkreuzt.

Mehr kann ich zu dieser vorgerückten Stunde und unter dem mentalen, aber auch emotionalen Aufprall von „offiziellen Nachrichten“ und „ungutem Bauchgefühl“ nicht darüber schreiben – wem das nicht genügt, kann aber direkt zum „Kollegen Scusi!“ springen, der sich desselben Themas ebenfalls – und sicherlich ausführlicher angenommen hat …

5 Antworten

  1. Ich habe es schon an anderen Stellen kommentiert:
    „Die einseitige Waffenruhe ist das Beste Alibi für Israel die Menschen Gaza’s von der Landkarte zu tilgen.“

    Wie kann man denn von den Palästinensern und der, demokratisch gewählten, Hamas erwarten einfach den „duck-dich“ zu machen, wenn sie weiterhin in ihrem Käfig verbleiben sollen? Denn das ist das Ziel der einseitigen Waffenruhe seitens Israel.
    Israel sprach vom Recht der Verteidigung, Bundeskanzlerin Merkel stimmte dieser Aussage zu. Was ist aber mit dem Recht der Selbstverteidigung der Palästinenser? Diese Menschen die seit 60 Jahren unterdrückt und schleichend ausgemergelt werden? Solche – unter ihnen viele – die nicht in Israel wählen dürfen? Sie, die nicht mal das Recht haben zu heiraten wen sie wollen? Sie, die nicht das Recht haben Gebiete zu besuchen in denen ihre Verwandten wohnen? Sie, denen man in Israel eigene Parteien verweigert? Sie, die von Soldaten als Affen, als Monster, als „Unmenschen“ bezeichnet werden? Sie, die hinter Stacheldraht oder Mauern leben sollen? Sie, die immer wieder von Siedlern angegriffen, öffentlich blutig geschlagen und aus ihren Häusern herausgezogen werden? Sie, die auf ihr Futter warten müssen, bis sich die jüdische Regierung bequemt sie zu füttern?
    Es ist noch nicht lange her, da räumte man im Gaza-Streifen die israel-jüdischen Siedlungen. Jüdische Israelis wurden aus dem Gaza-Streifen geholt. Dann wurde gebombt. Seit 1948 sind über 5 Millionen aus den israelischen Besatzungsgebieten Palästinas – durch wiederholte Anschläge, durch eine Politik der Angst – vertrieben worden. Vertrieben aus ihrer Heimat. Einzig weil es jüdische Nationalisten, oder anders: Religionsfanatiker gibt, die ihr von Gott gegebenes Recht mit aller erdenklicher Gewalt einfordern. Menschen, die man anderorts als Djihadisten bezeichnen würde. Ihnen ist dies aber erlaubt. Da fragt man sich unweigerlich: „warum ist es denen erlaubt und anderen nicht“?
    Für mich gibt es mittlerweile nur 1 Antwortmöglichkeit:
    Sie haben das Geld um das zu tun was ihnen belieb.

    Das alles; und noch viel mehr – würd ich machen, wenn ich König vn Deutschland wär:

    Free Palestine! Free World!

  2. Hier, lebendig begraben wollte man sie:
    http://www.guardian.co.uk/world/2009/jan/18/israel-war-crimes-gaza-conflict

    Im übrigen: Wenn massiv Kinder gefunden werden die an Kopfschüssen oder an Schüssen direkt ins Herz getötet wurden,… wer kann da noch von „nicht schuldig des Kriegsverbrechens“ sprechen??

    Es ist der helle Wahnsinn!!!! Die Hölle auf Erden und der Satan reibt sich die Hände…

  3. Hallo He-Ka-Te …

    absolute Zustimmung – und danke für den Link; ist zwar in Englisch, sagt aber neben dem von Dir hervorgehobenen, alleine schon unfassbaren Versuch „auch nur aus“, dass schwerste Vorwürfe gegen die IDF erhoben und diese von offiziellen Armee- und Regierungssprechern natürlich nach dem Prinzip „Nichtwissen“ zurückgewiesen werden.

    Die von Dir im ersten Kommentar unterstrichenen, definitiv unhaltbaren Zustände in Gaza gehören abgestellt und die israelische Führung für diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit ebenso verurteilt, wie für die Kriegsverbrechen, die man nur ignorieren und bestreiten kann, wenn man schwarze Scheuklappen trägt (oder in deutschen Milliardärsmedien nach Beweisen sucht!).

    Meine Befürchtung ist und bleibt aber bestehen, dass es nur zu Verurteilungen kommen kann, wenn es Kläger gibt, die gegen die Macht anzustinken vermögen, die sich rings um U$rael massiert – unter anderem wegen dem Faktor „Money“, den Du ja auch als einzige Erklärung für die Tatsache identifiziert hast, dass hier systematische Ungleichheit und Ungerechtigkeit stattfindet und von allen „Regierenden“ – Merkel & Co. in besonders „inniger Weise“ – gutgeheißen und verteidigt wird.

    Wünschen würde ich es mir auch – und wäre bereit, diesen Wunsch auch als unmissverständliche Forderung in Richtung Internationaler Gerichtshof mit zu tragen, aber die USA und Israel sind bislang (trotz immer wieder überwältigenden Beweisen) noch nie für den „unverhältnismässigen Einsatz von Gewalt und verbotenen Waffen“ angeklagt worden – weil sie über allem Recht und Gesetz zu stehen glauben und dies die Weltgemeinschaft auch immer wieder spüren lassen.

    Meine Hoffnung ist deshalb, dass alle, die diese schrecklichen Verbrechen an der Zivilbevölkerung von Gaza begangen, verteidigt und/oder weder verhindert haben, noch im Nachhinein zu ächten bereit waren, den Bogen diesmal endgültig überspannt haben und von der Welle der Empörung der gesamten Weltöffentlichkeit im wahrsten Sinne des Wortes hinweg gefegt werden …

    Und ansonsten – nun, einen besseren Schlusssatz als den Deinigen im zweiten Kommentar gibt es wahrscheinlich nicht. Aber ich hoffe halt, dass wir diesen Satan im jetzt herrschenden und erst noch seine volle Wucht ansteuernden Chaos Mittel und Wege finden werden, diesen Satan ein für allemal in die Hölle zurückzuschicken und diese zu versiegeln!

    Nochmals danke für die Kommentare
    beste Grüße
    HDZ

  4. Hallo He-Ka-Te und hallo moltaweto !
    Ich stimme beiden Kommentaren voll und ganz zu!
    Es bleibt zu hoffen, daß möglichst viele Menschen die WAHRHEIT erfahren.
    LG, Richard

  5. Wenn die Nacht am tiefsten…

    Gruß
    Dj

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: