• Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 48 anderen Followern an

Gedanken zum Zustand unseres Landes … Teil VI

Abschnitt 6:

Besondere Erwähnung und Behandlung verdienen: Kriege – und vorgeschobene „Kriegsgründe“ – als mächtigste Waffe für die Unterwerfung der Menschheit unter eine von den Eliten bestimmte und kontrollierte „New World Order“ … „Eine-Welt-Regierung“

Um das wesentlichste gleich zu Beginn festzuhalten … in diesem Abschnitt geht es weniger um die „klassischen Kriege“, die in den vorangegangenen Veröffentlichungen vorrangig am Beispiel der beiden Weltkriege abgehandelt wurden. Diese Form der Kriegsführung dient zweifelsohne auch „elitärem Machtstreben“ und muss demzufolge energisch verurteilt werden.

Fakt ist aber, dass sich die „Kriegstaktik“ und die ihr zugrunde liegenden Strategien der globalen Geld- und Machteliten nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs doch nachhaltig verändert haben. Zwar begann mit dem „Kalten Krieg“ zwischen Ost und West, sowie den auch daraus resultierenden Kriegen in Indochina, auf dem Balkan, im Nahen und Mittleren Osten und in vielen anderen Teilen der Welt, auch eine militärische Offensive, die vorrangig der Etablierung einer von diesen Eliten dominierten Vorherrschaft – insbesondere um „geostrategische Brückenköpfe“ und ressourcenreiche Regionen der Erde – diente, aber die militärische Keule war bald schon weit weniger entscheidend als die der „psychologischen und wirtschaftlichen“ Kriegsführung! – Aber Vorsicht! Auch hier ist eine Querverbindung zwischen beiden Variationen des rücksichtslosen „neoliberalen Imperialismus“ zu erkennen, die mit einer der Kernaussagen meiner niedergeschriebenen Meinungsäußerung korrespondiert … gerade mit dem „Zusammenbruch der Sowjetunion“ als bis dato einziger ernstzunehmender Widerpart der angloamerikanischen Dominanz und somit auch mit dem endgütigen Ausbruch der „Neoliberalismus-Pandemie“ ging und geht eine massive Intensivierung der Vermischung von kapitalistischer und militärischer Kriegsführung einher!

Ich denke, mehr sollte man dazu nicht mehr ausführen müssen … nur noch ein paar Stichworte vielleicht? Washington Consensus – Wiedervereinigung D – Intensivierung der Bestrebungen hinsichtlich der EU-Verfassung im Sinne der Schaffung einer Kapitaldiktatur à la „Vereinigte Staaten von Europa“ – Golfkrieg – Jugoslawien- und Balkankrieg – 9/11 – weltweiter Krieg gegen den Terror

Allerdings waren auch vorher schon bei den „konventionellen Kriegen“ immer wieder Lügen als vorgeschobene Gründe im Spiel … das wurde ebenfalls bereits thematisiert und reicht vom „Matrosenaufstand“ in den um Unabhängigkeit kämpfenden „jungen USA“ über die Lusitania, Pearl Harbor und den Tomkin-Vorfall bis eben hin zu 9/11, den Geheimdienstberichten über Massenvernichtungswaffen im Irak und dem angeblichen Atomwaffenprogramm des Iran. – Immer wieder wurden Vorfälle und Schreckensbilder inszeniert, um Kriege zu rechtfertigen, die in Wahrheit nie anderen Zielen als jenen gedient haben, die eine „verschworene elitäre Clique“ damit verfolgten.

Dennoch man muss zweifelsfrei konstatieren, dass diese Kriege irgendwann – man kann davon ausgehen, dass der Wendepunkt, wie von mir bereits „einfach so behauptet“, der Ausgang des Zweiten Weltkriegs war – nicht mehr als Mittel zur Profitgenerierung und Profitsteigerung ausreichten … es mussten andere Methoden her, die einerseits die Macht der globalen Finanzeliten sichern und andererseits immer neue „lukrative Geschäftsfelder“ erschließen sollten … und da es diese Geschäftsfelder dank der unermüdlich in Diensten der globalen Hochfinanz schuftenden Wissenschaft in Hülle und Fülle gab und dank modernster Technik immer wirkungsvoller als „getarnter Krieg“ zweckentfremdet werden konnten / können, leben wir seit mindestens 30 Jahren im permanenten Kriegszustand.

In diesem Kapitel möchte ich diesen speziellen Krieg um Reichtum, Macht und Weltherrschaft, der rigoros gegen die gesamte Menschheit und die Natur geführt wird, anhand von einigen besonders gut belegbaren Beispielen darstellen … und ich möchte gleich die Warnung voranstellen, dass er lange Zeit zwar auf eine Weise geführt wurde, die bei „uns Bewohnern einer reichen und zivilisierten Nation“ nur in Gestalt der Schreckensbilder aus Asien, Afrika, Mittel- und Lateinamerika ankamen … mal abgesehen von AIDS und anderen Krankheiten, deren wahren Ursprung man in Kenntnis der Weltanschauung und Machenschaften der elitären Kreise mehr denn je kritisch hinterfragen sollte. Seit einigen Jahren aber, nicht zuletzt befördert durch die Reformpolitik der letzten 10 Jahre und durch die „Folgen der Wiedervereinigung“, geraten auch wir Europäer mehr und mehr unter den Einfluss dieser Kriegsführung … die im Land der hauptverantwortlichen Kriegsstreitmacht (nicht nur militärisch!) auch schon eine ganze Weile länger für soziale Verwerfungen, willkürliches Unrecht und hemmungslose Raffgier sorgt.

Lassen Sie mich zunächst eine lose Aufstellung der Methoden und Mittel dieses „geheimen Krieges“ anfügen, die ich im weiteren Verlauf dann mit sehr eingängigen und überzeugenden Quellenhinweisen ergänzen möchte …

CO-2-Lüge – und andere Umweltsünden und zu wissenschaftlicher Wahrheit erhobene Lügen

… das Mysterium Peak Oil

Biotreibstoff im „marktwirtschaftlichen Verdrängungskrieg“ mit Grundnahrungsmitteln

Bio- und Gentechnologie – einschließlich Patentierung von Pflanzen und Tieren

… Pharmazeutische Industrie … Verknappung und Verteuerung von wirksamen und mehr als fragwürdigen Medikamenten und Therapiemethoden in Tateinheit mit Gesundheitsreform und ähnlichem mehr

allgemeine „spekulative Exzesse“ mit massivem Einfluss auf die Kosten für die generelle Daseinsvorsorge und Versorgung mit zum Leben unabdingbaren Grundnahrungsmitteln … inklusive menschenrechtswidrige und ausbeuterische Profitoptimierung in Entwicklungsländern (aber auch in so zivilisierten und fortschrittlichen Staaten wie den USA und der „BRD“)

Wie immer möchte ich auch hier betonen, dass meine Auswahlliste keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erheben soll, aber ich denke, die wichtigsten Faktoren – neben dem allgemeinen Faktor Krieg auf allen Ebenen und an allen Fronten des „elitären Existenzkampfes“ – dürften erwähnt sein. Unmissverständlich betonen und nochmals in den Mittelpunkt stellen möchte und muss ich jedoch, dass wir Deutschen und Europäer von all diesen Machenschaften genauso betroffen sind und auch in dieselbe Endsituation manövriert werden sollen wie die Menschen in den Entwicklungsländern!

CO2– Lüge … die Mär von der vom Menschen gemachten Erderwärmung … von Wissenschaftlern und „anderen Experten“ zur „akademisch-empirischen“ Wahrheit hochstilisierte Profitgenerierungsmaschinerie und unverantwortliche Panikmache

Zunächst möchte ich zwei Informationsquellen empfehlen, die dem/der an Aufklärung im Sinne von authentischen Fakten interessierten Studierenden auf ebenso anschauliche wie überzeugende Art und Weise das ganze Ausmaß des vielleicht größten Betrugs und Verbrechens an der Menschheit in ihrer Eigenschaft als Bestandteil der Gesamtheit unserer Welt aufzeigen …

Einen weitgefassten Überblick mit zahlreichen weiterführenden Links zu anderen Informationsquellen bietet der Blog Klimalüge von WahrheitenWahrheiten.org an. – Am Beispiel des Kilimandscharo (früherer Name „bezeichnenderweise“ Kaiser-Wilhelm-Spitze) versucht die Seite Volksverarschung-Stopp.de unter dem Menüpunkt Die CO2-Klimakiller-Lüge, schlimmer geht’s nimmer dasselbe. Beide halte ich für überaus empfehlenswert, nicht nur aber insbesondere für „mehr oder weniger ahnungslos-unbedarfte Neueinsteiger“ in die Thematik.

Als wichtigster Frontmann (und größter „privater Profiteur“) tut sich hierbei der im Jahr 2000 aufgrund von „dubiosen Stilblüten des amerikanischen Wahlrechts“ im Präsidentschaftswahlkampf gegen Bush junior unterlegene Al Gore hervor. Wenn man zwischen den Zeilen zu lesen vermag und sich nicht vom Talmiglanz einer einseitigen Darstellung ablenken lässt, kann man sich auf Wikipedia ein recht genaues Bild von diesem Herrn verschaffen. Es ist jedoch auch ratsam, sich mittels „Al Gore + Klimaerwärmung“ als Suchbegriffe in der Internetsuche auf die Suche zu begeben, da sich die raffgierige Scheinheiligkeit dieses „Vorbeters“ mittlerweile in zahlreichen Internetbeiträgen niedergeschlagen hat.

Ich persönlich bin fast geneigt, sein Engagement und die damit verknüpften Prestige- und Verdienstmöglichkeiten als ein nicht eben kleines Trostpflaster einzuschätzen, das ihm von den „Machern aller modernen amerikanischen Präsidenten“ verpasst wurde, nachdem er von diesen als „für den vorrangig anzustrebenden Zweck“ nicht geeigneter Kandidat für das „höchste Amt im Staate“ abgelehnt werden musste. Seine Vita (siehe bspw. Wikipedia) hat ihm da sicher sehr geholfen, da er sich ja schon als aktiver Politiker „sehr für den Umweltschutz engagiert“ hatte. Die Tatsache, dass ihm seine schauspielerische Glanzleistung (wegen der er durchaus auch zum US-Präsidenten getaugt haben würde) sogar den Friedensnobelpreis des Jahres 2007, entlarvender Weise zusammen mit dem „Weltklimarat“ (IPCC) erhalten hat, zeugt auch davon, dass die CO2-Lügengeschichte ein immens wichtiger Faktor im Bereich „NWO“ war und trotz aller fundierten und berechtigten Kritik immer noch ist!

Fast muss man es als müßig bezeichnen, die Tatsache anzuführen, dass der berühmt-berüchtigte IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change – hauptsächlich unter dem Titel „Weltklimarat“ bekannt) im November 1988 (also zweifelsohne in der heißen Übergangsphase zum unverblümt betriebenen „neoliberalen Wirtschaftsimperialismus“) von der UNEP (Umweltprogramm der Vereinten Nationen) und der WMO (Weltorganisation für Meteorologie) ins Leben gerufen wurde. Hiermit sollte sich für den „aufgeschlossenen“ und mit offenen Augen durchs Weltgeschehen wandernden Zeitgenossen auch absolut zweifelsfrei erschließen, dass die UNO niemals eine mögliche Lösung des Problems (aller globalen „Probleme“) wird anbieten können, weil die Vereinten Nationen selbst Teil davon sind – und bei den Plänen rund um die NWO sogar eine elementare Rolle spielt!

Nun gut, mehr möchte ich dazu nicht mehr beisteuern, da die verlinkten Informationen mehr als genug Anschauungsmaterial und Beweismittel für die Behauptung liefern, dass die Thematik „vom Menschen gemachte Erderwärmung“ nichts anderem als der Profitgenerierung (über Ausbeutung des Massen aufgrund von angeblich umweltbedingten Kosten) und Machtoptimierung dient. Es gibt auch Menschen, die dieses Thema als die „sanftere Rothschildvariante“ des Strebens nach Weltherrschaft umschreiben – im Gegensatz zur Öl- und Kriegsschiene, die man dem Rockefeller-Clan zuschreibt!

Fakt ist und bleibt, dass auf der einen Seite „aus wirtschaftlichen Erwägungen“ keine nennenswerte (und darüber hinaus unbedeutende!) Reduzierung von CO2 oder anderen „Treibhausgasen“ betrieben und auf der anderen Seite immer mehr Profittreiberei mit diesem Thema betrieben wird … alleine das, was man schon lange nicht mehr als geheimen Ablauf im Hintergrund beschreiben kann, sollte dem natürlich gebildeten Menschen schon nachhaltig zu denken geben. Wir haben ja gerade wieder ein herausragendes Beispiel dafür bekommen … und ich persönlich halte es für einen schlagenden Beweis für diese „Theorie“, dass unsere noch im letzten Jahr zur „Klimakanzlerin“ hoch gejubelte Frau Merkel jetzt ins gleiche Horn stößt, wie ihr Busenfreund George W. und andere seit dem berüchtigten „Kioto-Protokoll“ …

Um sich ein noch etwas weiter reichendes Bild von all dem zu machen, was mit diesem NWO-Plan verbunden ist, empfehle ich abschließend auch noch ein 112 Minuten langes, aber hochinteressantes Video, in dem behauptet und belegt wird, dass die totale Vernichtung aller Naturgrundlagen einer der fundamentalen Bausteine sämtlicher Pläne rund um eine neofeudalistische, elitäre NWO ist. Dass dazu mehr aufgefahren wird als die CO2-Lüge, sondern auch massiv manipulierend mit allerlei Mitteln und Geräten vorgegangen wird, zeigt dieser Bericht ebenfalls auf.

Damit nach so viel trockener, wenn auch überzeugender Tatsachendarstellung auch ein wenig amüsanter kritisiert und studiert werden kann, hier noch einen „Ausblender“ für diese Teilbetrachtung von Radio Utopie (Daniel Neun).

Das „Mysterium“ Peak Oil

Auch hier bittet sich die Seite von Wahrheiten.org als Ausgangspunkt für Studien an – und da dort auf der ersten Seite, die dieses Thema behandelt, auch eine von meinen „fundamentalen Erkenntnissen“ dargestellt wird, möchte ich diese hier gerne zitieren:

Zitat:

Ist es nicht seltsam, dass schon unseren Großeltern erzählt wurde, dass das Öl nicht mehr lange reicht? Ist es nicht seltsam, dass es auch 100 Jahre später immer noch diese Angst vor dem Ende des Öls gibt, obwohl täglich mehr verbraucht und ständig neue Lagerstätten gefunden werden?

Nun, was wäre, wenn diese Geschichte gar nicht stimmen würde? Wer würde davon profitieren, uns einzureden, dass das Öl bald aufgebraucht ist?

Eigentlich kann sich jeder selbst die Antwort geben, denn sie ist naheliegend: Wenn etwas knapp wird, dann steigt der Preis – jedoch steigt der Preis auch dann, wenn etwas nur künstlich verknappt wird.“

Zitat Ende.

Eigentlich würde dieses eine und kurze Zitat schon fast reichen, um die berechnende und skrupellose Lüge zu offenbaren, die sich hinter diesem Thema verbirgt … wie übrigens bei allen, in denen Spekulationen mit dem Ziel des möglichst schnellen und hohen Profits bei verhältnismäßig geringem Risiko eine führende Rolle spielen. Dennoch ist es empfehlenswert, sich die Informationen sorgfältig durchzulesen, die angeboten werden, da sie u. a. auch aufzeigen, wie verflochten das gesamte System ist, dass die Mitglieder und/oder Vordenker der globalen Geld- und Machteliten im Laufe von „circa 200 bis 250 Jahren“ aufgebaut und ihrem unaufhaltsamen Streben nach totaler Beherrschung der Welt und ihrer Reichtümer geweiht haben.

Dennoch möchte ich einerseits gerne auf einen Film aus der Schmiede (laut Einblendung am Filmanfang) des „Herrn Freeman“ = Webseite Alles Schall und Rauch und Nuoviso hinweisen, der auch auf der oben genannten Seite bereitsteht – und andererseits betonen, dass auch andere fundierte Meinungen zum Themenkomplex „Geschichte, Entstehung und Endlichkeit des Erdöls“ gibt, die sich mit einer entsprechenden Suchanfrage mühelos im Internet finden lassen, so dass sie hier nicht gesondert aufgeführt werden müssen.

Der besagte Film ist der Mitschnitt eines Vortrags von William Engdahl – der auch über die Webseiten des „Gedankenverbrechers“ oder Dailymotion.com angesehen werden kann – gibt einen hervorragenden Einblick in die Thematik, der meiner Ansicht nach jedem vernunftbegabten und ebenso kritischen wie selbstbewussten Wesen im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnen sollte.

Ich persönlich habe die Geschichte von der Entstehungsgeschichte des Erdöls … die fossile Variante … sowohl verstandesmäßig als auch vom Bauchgefühl her nicht glauben wollen und können. Aber ich möchte ja niemandem mein Denken und meine Überzeugung aufzwingen, sondern nur zum Nachdenken anregen.

Um dieses Thema damit auch schon zu beschließen und im Sinne meines Gesamtvortrags abzurunden, sollte auch darauf hingewiesen werden, dass „unser Staat“ und mit ihm wir alle von dieser Thematik besonders betroffen sind, weil wir nicht nur Öl importieren müssen, sondern all unsere „Energiekosten“ (seltsamerweise, trotz Atomstrom und anderen „umweltfreundlichen Energiearten“) am Ölpreis festgemacht sind. Wobei man schon „erkennen“ muss, dass nur die Marktpreisänderungen nach oben umgehend und uneingeschränkt an uns Endverbraucher weitergegeben werden, während gegenteilige Preisentwicklungen nur sehr zögerlich oder – aufgrund der marktintern erzeugten Preisschwankungen – auch niemals bei uns ankommen!

Biotreibstoff im „marktwirtschaftlichen Verdrängungskrieg“ gegen Grundnahrungsmitteln

Grundsätzlich gilt es natürlich erst einmal festzuhalten, dass diese Unterkategorie meiner Darstellung untrennbar mit der „Klimakatastrophe“ oder der „Klimalüge“ (jede/r Leser/in mag das auswählen, was seiner oder ihrer Meinung nach korrekt ist ;-)) verbunden ist. Aber was bringt der Biotreibstoff denn tatsächlich in Sachen „Umweltschutz“? Ist wirklich alles BIO wo „Bio“ drauf steht? Ich denke, es gibt mehr als einen Bereich (Bioprodukte, die wir über den Einzel- und Großhandel beziehen), in dem man diese Frage zumindest sehr skeptisch stellen muss!

Die Gefahr, die vom „Biotreibstoff-Hype“ ausgeht, wird übrigens ungeachtet der Grundsatzfrage „Klimakatastrophe vom Menschen gemacht: ja oder nein?“ von den unterschiedlichsten Kreisen gesehen und auch thematisiert. Bevor ich einige Beispiele dafür anführe, möchte ich erst noch ein paar eigene Erkenntnisse als „spekulative Behauptung“ in den Raum stellen.

  • Ganz oben auf der Liste der zu kritisierenden und zu verurteilenden Nebenwirkungen dieser „wissenschaftlich fundierten Idiotie“ steht fraglos der entstehende Mangel und die damit unvermeidlich einhergehende Verteuerung von Grundnahrungsmitteln weltweit.
  • Hinzu kommt die direkte Einwirkung auf die landwirtschaftliche Entwicklung – hierfür soll nur einmal die Tatsache angeführt werden, dass Getreide und andere landwirtschaftliche Produkte, die zur Herstellung von Biotreibstoff oder auch alternative Energie verwendet werden, einen höheren Profit bei geringeren Qualitätsansprüchen und ebenfalls geringerem Arbeitsaufwand versprechen. – Selbstverständlich gilt das vor allem vor landwirtschaftliche Großbetriebe, aber im Zuge der weltweiten „Handelsvereinbarungen“ und wegen dem Druck der auf die Regierungen (nicht nur der Entwicklungsländer) ausgeübt wurde, was die „Importverpflichtung“ auf der einen Seite und die „Exportverpflichtung“ von Nahrungsmitteln zum Zwecke der Zinszahlungen für Auslandsschulden auf der anderen Seite verstärkt wird, werden auch kleinere Betriebe dazu gedrängt, dieses „lukrative Produktionsfeld“ für sich zu erschließen. – In diesem Kontext darf man die massive Subventionierung von Biosprit nicht zu erwähnen vergessen!
  • Oder zum Beispiel auch das Thema Wasserverschwendung (auch ein immer rarer und wertvoller wertendes Gut auf Erden, nicht wahr?) in Bezug auf die Herstellung von Biotreibstoff. Irgendwo (finde ich vielleicht irgendwann wieder mal) habe ich gelesen, dass teilweise deutlich über 4000 Liter Wasser für die Herstellung eines einzigen Liters Biosprit verbraucht werden … katastrophaler kann eine „Kosten-/Nutzungrechnung“ meines Erachtens nicht mehr ausfallen, oder?
  • Und als letzten Denkanstoß möchte auch noch die Problematik von chemisch verseuchten Böden und deren Auswirkung auf das Grundwasser hinzufügen … ein besonders gravierendes Beispiel liefert hier wieder einmal die US-amerikanische Biosprit-Produktion an den Ufern des Mississippi, der bei jedem Hochwasser das verseuchte Erdreich nicht nur mit sich reißt, sondern auch im Golf von Mexiko „ablädt“, der in direkter Folge davon immer weiter kontaminiert wird und in absehbarer Zeit nur noch „von Algen bewohnt“ sein wird, was wiederum ein Stück Umweltzerstörung und Reduzierung der planetaren Lebenskraft bedeutet, die angeblich im Bemühen um mehr Umweltschutz und Umweltbewusstsein, in Wahrheit aber aus reinem Profitstreben billigend in Kauf genommen wird.

Diese Liste ließe sich noch erheblich erweitern, aber dem Zweck der grundlegenden Information und des Anschiebens einer Diskussion sollte mit den genannten Punkten ausreichend entsprochen sein.

Nun also eine kleine Liste von Beispielen über den kritischen Umgang mit dem Thema Biotreibstoff … die aufgeführten Seiten und Meinungen spiegeln zwar nicht durchweg die Ansichten des Autors wieder, sollten dafür aber die Bandbreite der angebrachten Kritik besonders gut wiedergeben.

Readers Edition vom 17.08.2007

Neue Züricher Zeitung vom 12.09.07

Biodiesel-Alibidiesel.com

Interessant bei diesem Artikel ist, dass ausgerechnet die führenden Köpfe der Konzerne Nestlé und Unilever als Kritiker von Bioethanol auftreten, während ihre Konzerne auf dem Gebiet der rigorosen Ausbeutung des Nahrungsmittelsektors weltweit zu den führenden Profiteuren gehören. Weniger erstaunlich ist hingegen, dass die bekannten Größen der Bio- und Gentech-Branche enorm daran interessiert sind, diesen Wahnsinn weiter zu forcieren … namentlich Bayer, Syngenta, Monsanto und BASF, die in den Bereichen Chemie und Genmodifizierung bei Nutzpflanzen und Tieren an führender Position zu nennen sind!

süddeutsche.de vom 22.04.2008

Ratschlag24.com vom 18.09.2007

Thomas Fritz (FDCL) – Zertifiziertes Raubrittertum

Artenblog

Agrotreibstoffe.ch

Le Monde diplomatique – Eric Holt-Giménez

Mit der entsprechenden Suchanfrage lassen sich im Internet noch zahllose andere Beiträge zu dem Thema finden. Die oben aufgeführten Beispiele sind deshalb wirklich nur ein Anfang, der das Spektrum der „kritischen Berichterstattung“ aufzeigen soll.

Dass Deutschland und die EU auf diesem Gebiet ebenfalls eine Vorreiterrolle spielen zu müssen glauben, haben die unzähligen Debatten – bspw. bezüglich der Beimischung von Biosprit zum herkömmlichen Treibstoff – zur Genüge aufgezeigt. Und selbstverständlich will auch hierzulande niemand, der in der entsprechenden Position ist, auf die zu erwartenden Profitaussichten dieses Marktes verzichten – was interessieren da schon die anderen Menschen und die Natur? Leider funktioniert dieses System des in alle Bereiche des täglichen Kampf ums Überleben hinein reichenden Raubtierkapitalismus trotz aller Kritik immer noch perfekt. Doch zumindest die Frage, warum das so ist, sollte „uns“ nach der bisherigen Abfolge der hierin vorgebrachten Argumente nicht mehr erstaunen …

Gentechnologie – einschließlich Patentierung von Pflanzen und Tieren

Die weiter oben in einer Zwischenbemerkung benannten Firmen Bayer (mit ihren entsprechenden Tochterunternehmungen), Syngenta, Monsanto und BASF sind nicht die einzigen, die sich auf diesem Wachstums- und Zukunftsmarkt tummeln, aber sie sind ohne Frage die bestimmenden Spieler. Über Monsanto muss man wohl nicht mehr viel schreiben – geben Sie diesen Namen einfach mal in die Internet-Suchanfrage ein und prüfen sie spaßeshalber mal einige Seiten lang, wie viele der über eine Million Einträge von negativen Berichten über diesen Konzern handeln.

Monsanto ist jedoch insofern ein sehr geeigneter Aufhänger, um jede gegen den Missbrauch der Möglichkeiten von genetischer Manipulation gerichtete Kritik auszurichten. Dieses Unternehmen verstand und versteht es wie kein anderes, die „Wertschöpfungskette“ im Bereich der Agrarproduktion zu seinem Nutzen (Profit) zu optimieren. Stichworte hierfür sind beispielsweise das Pestizid Roundup >> 20080714-roundup-flyer-rv << … die Tatsache, dass nur speziell genveränderte Pflanzen die Behandlung damit überleben … und der Umstand, dass (nicht nur, aber auch) Monsanto intensiven Handel mit „Terminator-Saatgut“ treibt – also mit Saatgut, das keine wieder verwertbaren Erträge ermöglicht, so dass Jahr für Jahr neues Saatgut eingekauft werden muss.

Hier in Deutschland ist dieses Unternehmen auch sehr stark vertreten, wovon wir insbesondere durch den „legendären Genmais“ MON 810 sehr direkt und konkret betroffen sind. Das wird aber – so viel wage ich schon mal zu prognostizieren – ganz gewiss nicht das Ende der Fahnenstange gewesen sein.

Das perfideste an dieser Kriegsführung ist, dass die führenden Unternehmen, die natürlich ausnahmslos unter der Kontrolle der globalen Geld- und Machteliten stehen (wie es bei allen relevanten „Industrien“, insbesondere den Banken der Fall ist), mit Hilfe der UNO und ihrer (noch vorrangig) US-amerikanisch dominierten Satelliten-Institutionen alle Länder der Erde „ganz legal erpressen“ und zum Einsatz ihrer Produkte und Methoden zwingen können. Und in unseren Breitengraden ist Zwang nicht einmal erforderlich, dafür gibt es bei uns ja gut bezahlte Lobbyisten und kooperationsbereite Experten aller Couleur.

Eine „nette Anekdote“ ist sicherlich auch das Gerücht – ich muss das so formulieren, weil ich nicht mehr sagen kann, wann und wo ich es gelesen habe, dass die „Herren der Welt“ bereits Vorkehrungen für die Zeit nach dem Erreichen ihrer Ziele („Safe“ – wenigstens – mit Pflanzensamen in der Arktis – oder war es die Antarktis?), insbesondere der Zielsetzung hinsichtlich einer Reduzierung der Weltbevölkerung auf maximal 500 Millionen Seelen treffen. Da dies offenbar auch durch die in diesem Abschnitt thematisierten Machenschaften gewährleistet werden soll … bspw. eben der genetischen Manipulation (ganz sicher nicht zu unserem Vorteil als Konsumenten) der pflanzlichen und tierischen Nahrungsgrundlagen … könnte man als sarkastischer und über die Maßen skeptischer Zeitgenossen davon ausgehen, dass damit sichergestellt werden soll, dass wenigstens die „gottgewollten Überlebenden“ wieder auf natürliche und nicht künstlich gesundheitsgefährdend „designte“ Nahrungsmittel zurückgreifen könnten? Klingt zwar arg nach einer Verschwörungstheorie, aber wenn man die Wahrheit betrachtet, so wie sie von diesen Leuten fabriziert (nicht verbreitet!) wird, dann klingt das doch fast schon plausibel, nicht wahr?!

Aber Gerüchte hin oder her, als Fakt dürfte angesehen werden, dass die Manipulation der genetischen Programmierung von Pflanzen und Tieren (die Menschen eingeschlossen) ohne jeden Zweifel nicht nur ein höchst profitabler „Forschungs- und Industriebereich“ ist, sondern seit geraumer Zeit gezielt als Waffe im globalen Krieg um die Vorherrschaft eingesetzt wird. Welche Formen das noch annehmen kann und wird, wenn den Gott spielenden Wissenschaftlern und ihren ebenso reichen wie wahnsinnigen Geldgebern kein Riegel vorgeschoben wird … nun, man mag es sich gar nicht so plastisch ausmalen, aber eine Ahnung davon erhält man dennoch, wenn man sich nur anschaut, was auf diesem Gebiet bereits machbar ist und woran diese Herrschaften noch so alles herum manipulieren wollen.

Die letztmögliche Krone haben Monsanto und Co diesem wissenschaftlichen und korporativen Irrsinn ebenso zweifelsfrei mit ihrem erfolgreichen Kampf (dank erheblicher Unterstützung in Form von Druckausübung der WTO – Welthandelsorganisation) um die Patentierung von Pflanzen und Tieren („konventionelle Züchtungen) aufgepflanzt, die ihnen praktisch das „geistige Urheberrecht an allem Leben“ sichert und sie vom produzierenden Rest der Welt Lizenzgebühren erheben lassen soll. Natürlich kann ein solcher Irrsinn ohne gesetzgeberische Kollaboration (auch in der EU und hierzulande) fabriziert werden … aber wen wundert es wirklich noch, dass sich die „demokratisch gewählten Staatsoberhäupter“ zu so etwas benutzen lassen?

Die pharmazeutische Kriegsführung … eingeschränkte Verfügbarkeit von Medikamenten und Heilmethoden sowie fragwürdige Medikamentenzulassung – kurz gesagt: Pharmaindustrie & Gesundheitsreform etc.

Wie einfach und zugleich effizient die Kriegsführung an der Gesundheits- respektive Krankheitsfront ist, oder zumindest sein kann, wenn man sie à la Seehofer und Schmidt in entsprechende Gesundheitsreformen verpackt, erleben wir ja sehr anschaulich am eigenen Gesundheitssystem. Dass damit auch jede Menge Geld zu verdienen ist, dürfte auch niemandem verborgen bleiben – spätestens die massive Privatisierungswelle in diesem Bereich muss einem doch vor Augen führen, dass sich mit einer selektiven und diskriminierenden Gesundheitsindustrie (à la USA) hervorragende Profite erwirtschaften lassen müssen.

Was in der dritten Welt, insbesondere in Schwarzafrika, schon seit zig Jahren sehr erfolgreich und mörderisch betrieben wird – bspw. im Hinblick auf die AIDS-Behandlung – wird auf dem Umweg über die legitimierten Praktiken der Pharmakonzerne immer nachhaltiger auch in den westlichen Industrienationen umgesetzt. Die in der Überschrift zusammengefassten Bereiche greifen dabei perfekt ineinander.

Nehmen wir als Beispiel einfach die medizinische Grundversorgung der Menschen in unserem Land. Alle, die von der GKV abhängig sind, weil sie entweder arbeitslos, Rentner, Studenten oder aber Gering- respektive Normalverdiener sind, die sich den Luxus einer privaten Krankenkasse nicht leisten können (womit nicht gesagt sein soll, dass diese sich nicht auch am Raubbau in Sachen Preis-/Leistungsverhältnis beteiligen würden, es fällt in der Regel nur weniger auf), werden in diesem Zusammenhang auf eine Minimalversorgung reduziert – wollen sie mehr, müssen sie für jedes Extra auch gesondert aus der eigenen Tasche bezahlen. Davon, dass die GKV auch in Bezug auf die Übernahme von Medikamenten-, Therapie- oder Rehabilitierungskosten immer weniger Leistungen erbringt, darf man gar nicht erst anfangen.

Natürlich lässt sich auf diese Weise zunächst die Lebenserwartung der zuvor gezielt „prekarisierten“ Bevölkerungsschichten verkürzen und im weiteren Verlauf dieser genialen Reformmaßnahmen auch dem übergeordneten Ziel der weltweiten Bevölkerungsreduzierung dienen.

Dass Pharmaunternehmen darüber hinaus auch alle möglichen, in der Regel per Definition illegalen Möglichkeiten nach Belieben nutzen können, die ihnen eine kontinuierliche Verarmung der Weltbevölkerung eröffnet (bspw. im Bereich Medikamentenversuche am Menschen ohne Durchlaufen der per Gesetz vorgeschalteten Testphasen), will ich hier nur am Rande erwähnen. Dasselbe gilt für „Organhandel und den dafür geschaffenen Markt“ und ähnliche menschenverachtende Extreme mehr.

Die Abläufe auf diesem Gebiet der marktradikalen Profitoptimierung und neofeudalistischen Selektionsprogramme sind meines Erachtens derart klar erkennbar, dass ich mich damit nicht länger aufhalten möchte. Im Internet lässt sich auch darüber endlos viel Informationsmaterial finden – aber die Grundvoraussetzung dafür ist natürlich, dass man als Individuum die offenkundigen Machenschaften erst einmal erkennt und dann beginnt sie zu hinterfragen.

Erkennen und Begreifen muss man aber unbedingt, auch wenn man immer noch systemkonforme Scheuklappen tragen und sie in der Hoffnung „auf bessere Zeiten“ starrsinnig aufbehalten wollen sollte: Die gezielte Schwächung der Strukturen der medizinischen Versorgung, von der Patienten und niedergelassen Ärzte, sowie kommunale Krankenhäuser und ihr Personal gleichermaßen betroffen sind, und ergänzend dazu das spekulative, gewinnorientierte Handeln der Konzerne der Pharmabranche sind eine auch untrennbar mit neoliberalen Weltanschauungen verbundene Form der Bekämpfung des Menschen als Kostenfaktor, wobei man bedenken muss, dass es sich bei allen „Kosten“ vom Grundsatz her allenfalls um spekulative Größen handelt, die auch nichts anderem als dem Erzielen höchstmöglicher Profite dienen. Und da man nicht umhin kommt, in diesem Bereich der „geheimen Kriegsführung“ immer wieder den Begriff Spekulation zu benutzen, kommen wir abschließend auch darauf noch genauer zu sprechen.

Allgemeine „spekulative Exzesse“ mit massivem Einfluss auf die Kosten für die generelle Daseinsvorsorge und Versorgung mit zum Leben unabdingbaren Grundnahrungsmitteln

Man kann und muss es als allgemein bekannt voraussetzen, dass es nichts gibt, womit auf unserer Welt nicht irgendwie schwunghafter Handel betrieben werden kann … wichtigstes Instrument dafür sind die verschiedenen Börsen, an dem sowohl alle Arten von Produkten, Ressourcen und Dienstleistungen als auch die unterschiedlichsten Arten von künstlich geschaffenen Finanzprodukten gehandelt werden. – Ich möchte jetzt nicht in eine detaillierte Abhandlung zu diesem höchst komplexen und wenigstens ebenso fragwürdigen bis kriminellen Themenkomplex abweichen, sondern nur das Grundkonzept ansprechen, nach dem die dort agierenden „Marktteilnehmer“ agieren.

Es geht darum, dass alles seinen Preis hat, der sich weitestgehend über die „Wettergebnisse“ und ansonsten über die Verfügbarkeit oder Knappheit des jeweils zu handelnden „Gutes“ definiert. Wie wir nicht erst seit der Weltfinanzkrise wissen sollten, die ja bekanntlich durch das Platzen der US-amerikanischen Immobilienblase (mit) ausgelöst wurde, sind die Werte an den Börsen aber keine natürlich zu nennenden Preise – sie lassen sich auf unterschiedliche Weise manipulieren, meist entweder durch massiven Ver- oder Ankauf von Aktienoptionen und ähnlichem.

Wenn man sich nun mal umschaut, dabei auch in die Vergangenheit zurückgehend, kann man sehr gut erkennen, wie immer wieder manipuliert wurde, um bestimmte Preise zu erzielen … als Beispiele möchte ich hier lediglich zur Veranschaulichung die EU-Machenschaften bezüglich des „Butterberges“ oder der Preise für Milch- und Molkereiprodukte insgesamt – die Preisexplosion bei Kaffee, die widersinniger Weise mit massiven Einkommenseinbußen bei den Erzeugern einhergehen – oder aber auch die immer wiederkehrenden Preiskapriolen am Ölmarkt anführen. Es gibt aber zahllose Beispiele, die diese spekulative, profitorientierte Geschäftspraxis der Broker und ihrer Klientel belegen.

Da wir ebenfalls wissen, dass solche Spekulationen immer wieder zu „Krisen“ führen, aus denen in der Regel immer dieselben „Marktteilnehmer“ als die großen Gewinner hervorgehen – und da wir eins und eins zusammenzählend sowie die kaum widerlegbare These vom enormen Wirtschaftsfaktor aller Formen von Kriegen hinzurechnend davon ausgehen müssen, dass all dies nur dem Zweck dient, immer mehr Macht und Reichtum in immer weniger Händen zu massieren, kommen wir – so hoffe ich zumindest – doch sicher auf den gemeinsamen Nenner, dass nichts in der Welt des Kapitals zufällig geschieht, sondern von langer Hand vorbereitet und zielsicher gesteuert wird!?

Wenn man alle vorgenannten Punkte zusammennimmt, laufen sie letzten Ende auf diesen Endpunkt hinaus. Jede Form der Industrie, alle Propaganda und jede noch so fadenscheinige Erklärung für bestimmte „unausweichliche und alternativlose“ Maßnahmen in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft entspringen denselben primitiven, auf „Wert- und Profitsteigerung“ ausgerichteten Gedanken einer wirklich lächerlich kleinen und gerade deshalb unglaublich mächtigen Elite. Und es ist diese Elite, mit der wir uns permanent im Krieg befinden …

Damit komme ich zu folgendem Zwischenfazit:

Die globale Geld- und Machtelite führt seit mehr als zweihundert Jahren einen Krieg gegen alles „Normale“ und „Natürliche“, aber erst die scheinbare maximale Eskalation des Krieges, welche die beiden Weltkriege im letzten Jahrhundert gebracht hatten, haben es aus der Sicht dieser Eliten nahezu überflüssig gemacht, ihre Ziele mit kriegerischen Maßnahmen zu verfolgen. Sie haben sich ja alle Instrumente geschaffen, um dieselben Ziele unauffälliger und dennoch ungleich effizienter anzuvisieren … ich hatte sie alle schon das eine oder andere Mal erwähnt … IWF, Weltbank, WTO – und die UNO mit ihren zahllosen supranationalen Ablegern.

Militärische Machtdemonstrationen wurden dadurch zwar nicht überflüssig, aber mit den Mitteln des „Marktes und seiner Gesetze“ ließen sich Völker und Länder in der Regel problemlos erobern und im Sinne der totalen Liberalisierung des Kapitals unterjochen. Es gibt nicht ein einziges Land auf der Erde – nicht einmal die Schweiz kann das für sich reklamieren und am allerwenigsten die USA, die aufgrund ihrer maßlosen Verschuldungspolitik nun unaufhaltsam ihrem Untergang und dem Verlust ihrer hegemonialen Herrschaftsansprüche entgegen rasen, das nicht ebenso gezielt wie erfolgreich in diese ausweglose Schuldenfalle getrieben wurde. Jeder Staat, jedes Unternehmen – egal wie groß – und letztlich jedes Individuum ist bis über beide Ohren verschuldet … und zwar alle bei denselben Gläubigern. Und doch … obwohl ja die an sich nicht zu widerlegende „Lehrmeinung“ existiert, dass Verschuldung, einschließlich Zins und Zinseszins als ultimative Unterdrückungsmechanismen, die einzig gültige Definition von Macht (nämlich jener der „Gläubiger“) sei … scheinen die Pläne der globalen Hochfinanz einfach nicht aufgehen zu wollen.

Bis zu einem gewissen Grad, das hatte ich eingangs ja schon angesprochen, sind sicherlich auch die heutigen blutigen Krisen und Kriege auf der Welt nur Teil des Szenarios, welches die globalen Geld- und Machteliten in „mühevoller Kleinarbeit“ mindestens seit der Gründung der Vereinigten Staaten von Amerika entwickelt und dann – dank der freundlich-gierigen Mithilfe einiger größenwahnsinniger Monarchen und anderer Arten von Diktatoren, auch solchen, die sich Regierungschefs demokratischer Staaten schimpften – in die als unfehlbar erachtete Richtung der als Neoliberalismus getarnten Refeudalisierung der Welt umgelenkt haben. Aber warum ist dieses Ziel noch nicht erreicht, obwohl man jenen 9.September 2001 erlebt hatte, der die Mär vom „weltweiten fundamental-islamistischen Terrors namens Al Qaida“ zu kreieren half und die Welt damit unaufhaltsam auf jene „große Krise“ zusteuerte, von der Mister David Rockefeller bei einer Rede 1994 sprach … DIE „große Krise“, welche die Welt seiner Ansicht nach zur Annahme der „New World Order“ bereit machen würde?

Offensichtlich haben die Herren (ja, einige Damen gehören wohl auch dazu, aber die meisten haben „nur massenweise Eigentum“, sitzen aber nicht an den wahren Schalthebeln der Macht!) der selbsternannten Eliten nicht mit dem Widerstand gerechnet, der dem 9/11 und allen von diesem ausgehenden Machenschaften entgegengesetzt wurde? Oder liegt es am Versagen ihrer wichtigsten Handlanger, die es bspw. nicht schafften, den EU-Fahrplan einzuhalten und jetzt – nach der „wahrscheinlich erfolgreichen“, da vehement mit Zuckerbrot und Peitsche geforderten Wiederholung des irischen Referendums – noch bis zu einem vollen Jahr länger auf die Herstellung der diktatorischen Grundordnung warten müssen, die alles unumkehrbar machen soll? – Doch wer die Menschheitsgeschichte kennt und dabei vor allem die unzähligen Beispiele dafür beachtet, was wahre oder eingebildete Mächtige so alles zu tun bereit und imstande sind, um ihre Macht zu sichern, der muss mit größter und skeptischster Besorgnis auf die gegenwärtige Realität auf dem Parkett der Weltpolitik und Weltwirtschaft blicken … denn sie lässt für die nahe Zukunft nicht „allzu viel Gutes“ erwarten!

Deshalb meine abschließende Mutmaßung … es ist fünf nach Zwölf, denn da konventionelle Kriege offenkundig nicht mehr erfolgreich zu führen sind, bleibt zur militärischen Vollendung nur noch die nukleare Variante … Albert Einstein lässt schön grüßen …

Die entsprechenden Szenarien werden bereits ausgearbeitet und dank den global agierenden Milliardärsmedien massengerecht aufbereitet … nicht nur auf diese oder jene internet-publizistische Weise, sondern auch durch die Verschleierung längst angelaufener Kriegsvorbereitungen, an denen sich alle westlichen und deshalb willigen „Mächte“ genauso beteiligen wie solche Staaten, die zumindest glauben, machttechnisch gesehen auf einer Stufe mit ihnen zu stehen (etwa „Atommächte“ wie Indien und/oder Pakistan – die aber wohl eher zwischen den Fronten stehen und nur aus strategisch-taktischen Erwägungen einbezogen werden, die sich mindestens ebenso sehr gegen Russland wie gegen die iranischen Absichten richten, das heimische Öl nicht mehr in Dollars handeln zu wollen; notfalls auch als potentieller Schurkenstaat oder Unterstützer eines solchen!). – Darüber gibt es mittlerweile genug sorgfältig recherchierte Informationen und leider meisten zutreffende Analysen … bspw. bei Radio Utopie hier und hier

Und natürlich darf man bei all dem die israelische Sicht der Dinge niemals aus dem Blick verlieren, die ich hier mal mit Hilfe eines willkürlich herausgefischten Spiegelartikels darstellen möchte (hauptsächlich wegen der Schlagzeile, wie ich zugeben muss, da ich Berichte aus dieser Ecke nur noch selten aufmerksam lese, aber manchmal findet bekanntlich auch ein blindes Huhn ja mal ein Körnchen, gelle!?)

Aber bleiben wir bei der Realität, die nun wirklich alles andere als amüsant ist … werden wir den Beginn des ultimativen Triumphes der Architekten der NWO am Ende also in einem grellen Blitz und einem aufsteigenden Atompilz wahrnehmen müssen? Oder gibt es, obgleich diese Vision mit jedem verstreichenden Tag realistischer zu werden droht, doch noch einen Ausweg aus dieser Sackgasse?

Damit wollte und werde ich mich erst im übernächsten und letzten Teil dieser Abhandlungen eingehend befassen – aber während ich Sie, werte Leserinnen und Leser, den eventuell geweckten Gedankengängen und einer hoffentlich (so weit als möglich) friedlichen und besinnlichen Vorweihnachtszeit überlasse, gebe ich Ihnen noch einen aktuellen Artikel von Wahrheiten.org mit auf den Weg … lesen Sie ihn, stellen Sie sich dieselbe Frage und versuchen Sie herauszufinden, welches die Antwort ist, die sie am liebsten darauf geben oder hören würden …

———————————————-

Für Interessierte und „Sammler“

hier wieder das komplette Dokument

gedanken-zum-zustand-unseres-landes-update_1-6

und die Ergänzung Teil 6

gedanken-zum-zustand-unseres-landes_update-6

3 Antworten

  1. Meine volle Zustimmung.
    Ich dokumentiere nun auch schon seit über 8 Jahren diese Entwicklung, dass diese nicht zufällig ist, sondern Ausdruck einer internationalen Agenda, die hinter verschlossenen Türen verabschiedet wurde, die in Ihrem Ausmaß und langfristigen Auswirkungen um Größenordnungen gefährlicher und zerstörender ist, als alle totalitären Regime des 20. Jahrhunderts zusammen.

    Gerade weil die Verantwortlichen mittlerweile fast alle Schaltzentralen, sei es Politik, Justiz, Militär, Medien und Bildung besetzt haben und aus den psychologischen Forschungen Freud, Adlers, Jungs und auch Bernays eine perfide Manipulationsmachinerie aufgebaut haben, die jede Gegenwehr im Vorfeld tabuisiert und sanktioniert.

    Lediglich in den Ländern, die diesem psychologischen Einfluss nicht oder nicht in diesem Ausmaß ausgestzt sind, besteht noch vereinzelte Gegenwehr, die aber oftmals, aufgrund interner Differenzen unterschiedlicher Stammes – und Religionsgruppen, die falschen Adressaten hat und somit keine Wirkung auf den Verusacher erzielen kann, welcher es geschickt versteht diese Situation lokal und in den medialen Spins der Industrienationen zu seinem Vorteil zu wandeln.

  2. So ist es leider – obgleich man eigentlich sagen müsste, dass auch die am stärksten von diesem System unterwanderten Staaten immer wieder beachtliche „mahnende Stimmen“ hervorgebracht haben und dies auch heute noch beobachtet werden kann. Das Problem ist die Multiplikation und der Transport dieser „Gegenströmung“. Das Internet allein wird das nicht richten können …

    Aber für den Moment einfach nur danke für den interessanten Beitrag und die wertvolle Ergänzung meines als Denkanstoß gedachten Artikels!

  3. Kann man mit Demos Kriege verhindern oder beenden?…

    Bevor man mir aufgrund dieser Frage „Realitätsverlust“ unterstellen zu müssen glaubt, möchte ich betonen, dass ich selbst in der letzten Nacht über einen interessanten und höchst realitätsbezogenen Artikel gestoßen bin, der mir diese Frage a…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: