• Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 48 anderen Followern an

Der Fall Merckle / Landesbank Baden-Württemberg

Die von unserer Politelite „Rettungsschirm“ getaufte Farce nimmt immer abstrusere Formen an. Während für die wahren Geschädigten neoliberaler Profitmaximierungsorgien seit Jahren (korrekter: mindestens zwei Jahrzehnten) angeblich nirgendwo Geld für sinnvolle Maßnahmen aufzutreiben ist, wird nun ein milliardenschwerer Zocker „gerettet“, obwohl seine gierige „Wette auf einen Kursverlust der VW-Aktie“ (nach meinem derzeitigen Kenntnisstand) nicht einmal ein Viertel seines beträchtlichen Vermögens „verbrannt“ hat … Weiterlesen

Politik im Schatten der Geschichte – „Linksphobie“

Inspiriert von einem sehr guten Artikel von scusi!, der fast alles zum Ausdruck bringt, was mir zum Themenkomplex „Sozialdemokratie“ und/oder „Dauerhetzkampagne gegen Oskar Lafontaine“ durch den Kopf geht, möchte ich auch noch ein paar Gedanken einbringen. Weiterlesen

G20-Gipfel … teure Luftnummer mit fatalen Konsequenzen?

Nun gehörte ich ganz gewiss nicht zu den Optimisten, die sich von dieser Schauveranstaltung wirklich durchgreifende Maßnahmen gegen den entfesselten Kapitalismus erwarteten, der letztlich in die gegenwärtige Krise führte, die zwangsläufig weitere Krisen (platzende Kredit- und Spekulationsblasen) nach sich ziehen wird. – Aber was nun tatsächlich bei der Zusammenkunft der wichtigsten Industrieländer (wie immer man das verstehen mag) herausgekommen ist, hat sogar meine minimalsten Erwartungen noch maßlos enttäuscht … Weiterlesen

Um auch mal was zum BKA-Gesetz zu „sagen“ …

… fange ich mal mit einer mir freundlicherweise überlassenen bildhaften Darstellung einer Freundin an (wieder mal ein herzliches Dankeschön, liebe Christel), die das meiner Ansicht nach sehr gut auf den Punkt bringt und unsere freiheitlich-demokratische Zukunft erahnen lässt. Weiterlesen

Mahnwache „mein name ist mensch“ in Frankfurt am Main

Hiermit möchte ich auf eine Aktion hinweisen, die am kommenden Samstag (22.11.08) von 14 – 17 Uhr in Frankfurt am Main (Hauptwache / Katharinenkirche) stattfinden wird. Ausgerichtet wird sie von der Aktionsgruppe „mein name ist mensch„, mit der unser Verein schon seit Mai dieses Jahres freundschaftlich und aktiv verbunden ist. Außerdem fungiert die I.B.E. AmSeL e.V. auch als offizieller Vertreter eines im Aufbau befindlichen Dachverbands, dem die Aktionsgruppe von Rita Mantovan-Kehrer und Waltraud Stilger ebenfalls angeschlossen sind … in Kürze geht deshalb auch ihre eigene Webpräsenz online, worauf wir noch einmal gesondert hinweisen werden.

Darüber hinaus möchten wir auch auf die Videos hinweisen, die bislang von der Gruppe (namentlich Rita Mantovan-Kehrer) auf Youtube veröffentlicht wurden … einfach „Mantovan9“ in das Suchfeld eingeben … absolut sehenswert!

Zuguterletzt …

möchten wir aktive und interessierte Menschen der Region nicht nur herzlich einladen, sondern angesichts des ausgegebenen Mottos „AUFRUF ZUR NÄCHSTENLIEBE“ auch eindringlich bitten, dieser Aktion durch persönliche Teilnahme den dringend notwendigen Rückhalt zu verschaffen.

(Bei etwaigen Rückfragen stehe ich persönlich unter den auf der Seite „Verein“ angegebenen Kontaktdaten gerne zur Verfügung, man kann sich aber auch direkt an die verantwortlichen Veranstalterinnen wenden … Rita Mantovan … ritamantovan@yahoo.de … und Waltraud Stilger … waltrauddienst2005@yahoo.de)

Gedanken zum Zustand unseres Landes …

… und des Restes der Welt …

Werte Leserinnen und Leser,

um zwei wichtige Aspekte gleich zu Beginn klarzumachen:

a) die nachfolgende Abhandlung, die nicht versucht, die Sachverhalte aus dem Blickwinkel eines empirisch-wissenschaftlichen Dogmas zu beleuchten, sondern lediglich meine aus Beobachtung, Recherchen, Erfahrungen und daraus abgeleiteten Schlussfolgerungen zusammengesetzte Meinung repräsentiert, gehört definitiv nicht in die Standardschublade „Verschwörungstheorie“, auch wenn es sich trotz allen Bemühens nicht vermeiden lässt, gelegentlich jene Terminologie anzuwenden, die von den angegriffenen Ehrenmännern der maßgeblichen Eliten unserer Welt mit diesem Begriff belegt wurde und wird. Ich versuche lediglich, teilweise unter Zuhilfenahme von unterschiedlichen Quellen, die unübersehbaren Zusammenhänge aufzuzeigen, die jedem objektiv und ungebunden denkenden Menschen offenbaren müssen, dass alle relevanten Geschehnisse in unserer Welt nach einem Drehbuch ablaufen, das einen „schwer greifbaren und diffusen“ Ausgangspunkt mit einem dafür um so klarer erkennbaren Endpunkt verbindet. Wer das erkennt und verinnerlicht, und dann auch noch den Mut aufbringt, sich der „merkwürdigen Tatsache“ zuzuwenden, dass „Deutschland“ in diesen Plänen seit gut hundert Jahren „aus unerfindlichen Gründen“ eine zentrale Rolle zufällt, der wird früher oder später auch restlos durchschauen, was derzeit rings um uns her abläuft … und wird – so hoffe ich wenigstens und befinde mich damit in guter, stetig wachsender Gesellschaft – auch begreifen, dass etwas dagegen unternommen werden muss und kann.

b) zur Formulierung und Niederschrift meiner Ansichten und Lösungsvorschlägen hat mich der Umstand bewogen, dass wir auch hierzulande eine große Zahl von aktiven, um Aufklärung der Sachverhalte und eine unabdingbare Gegenöffentlichkeit bemühte Menschen gibt, die sich demselben Ziel aus unterschiedlichen Richtungen annehmen. Viele der davon ausgehenden Bücher und/oder Webseiten habe ich so ausgiebig wie möglich studiert und mich auch um Kontakt mit den Autoren/Betreibern bemüht, um ihnen meine Sicht der Dinge zu vermitteln und dadurch das vorrangige Ziel unseres Vereins erreichbar werden zu lassen … bei diesem Ziel handelt es sich schlicht und ergreifend darum, eine „neue Kultur der Solidarität, des bürgerschaftlichen Engagements und des zivilen, ausschließlich der Sicherung des Gemeinwohls gewidmeten >Ungehorsams<“ anzuschieben. Dass dies notgedrungen „bei den ausgegrenzten und abgeschriebenen Verlierern“ der neuen Unterschicht ansetzen und eine Resolidarisierung der entzweiten Gesellschaft als wichtige Zwischenetappe anvisieren muss, ergibt sich aus der „Natur der Dinge“ … soll heißen: durch den schwerlich zu bestreitenden Umstand, dass wirklich funktionierende Mittel und Wege zur Korrektur „systemischer Mängel und Probleme“ (von allen übrigen Unzulänglichkeiten der „freiheitlich-demokratischen Grundordnung“ unseres „republikanischen sozialen Rechtsstaat“ erst einmal völlig abgesehen!) nur von unten nach oben verlaufend sinnvoll und erfolgversprechend geplant und umgesetzt werden können. – Leider ist bislang jeder Versuch, dem Nahziel einer Verknüpfung der über alle Gesellschaftsschichten verteilten Kräfte, Kompetenzen, Potentiale und (wahren) menschlichen Werte und (positiven) Charaktereigenschaften immer wieder daran gescheitert, dass dem „AmSeL-Gedanken“ entweder ein übersteigerter Hang zum „Individualismus“ der aktiven demokratischen Kräfte oder schlicht und ergreifend die „unüberbrückbar anmutende bidirektional wirkende Gegensätzlichkeit“ zwischen kooperationswilligen und –fähigen Aktivisten auf der einen und kritischen Experten und Publizisten (dazu zähle ich – zum besseren Verständnis – auch diverse Blogger!) auf der anderen Seite entgegenstehen. Weiterlesen

Stern & Güllner … Wahlpropaganda „vom Feinsten“?

Wieder eine gelungene Darbietung aus dem Hause Stern.de und Forsa – mit Video eines Interviews des eingespielten Teams Jörges und „Beton-Schröderianer“ Güllner …

http://www.stern.de/politik/deutschland/645353.html?nl=Täglich12.11.2008

Mal ganz im Ernst: was verspricht sich der Stern eigentlich davon, sich ständig als Plattform für die absurde bis grottenschlechte (unglaubwürdige und längst nur noch lächerliche) Performance dieses Pseudo-Meinungsforschers herzugeben. Nicht, dass ich dieses ehemals linke Blatt generell noch für lesenswert halten würde, aber selbst diese Herrschaften sollten doch noch einen Rest von Stolz besitzen, oder verlange ich da etwa mehr von ihnen, als sie aufgrund ihrer abgewirtschafteten Journaille noch gewährleisten können? Weiterlesen

Kritisches und solidarisches Engagement unvereinbar mit Individualismus?

Mit diesem – bewusst provokanten – Titel möchte ich mal eine Diskussion aufgreifen, die der Blog Feynsinn hier und hier angestoßen sowie hier zwar aus nachvollziehbaren Gründen, aber doch bedauerlicherweise (vorläufig) wieder abgeschlossen hat. Sein Vorschlag, dass die Bloggerszene sich zum Zwecke der Generierung einer „lautstarken“ und überzeugenden Gegenöffentlichkeit zusammentun, austauschen und vernetzen sollte, hat aber eine beachtliche Diskussion (unter dem ersten Link) mit zum Teil höchst beachtenswerten Anregungen ausgelöst. Aufgegriffen wurde sie (u.a. oder so weit mein derzeitiger Feedbestand es hergibt) vom Öfferdinger Freidenker sowie von Mein ParteibuchWeiterlesen

Waffenhandel mit Krisenregionen … BRD

Die Meldung selbst ist zwar schon etwas älter, aber angesichts der neuesten Entwicklungen rund um den neuen US-Präsidenten, die immer (offenkundiger) bedrohlicher werdende Situation im Nahen Osten (Stichwort Iran), vor allem aber die „Vergesslichkeit“ unserer Medien … die leicht auch schon mal dazu führen kann, dass Filme und andere Beweismittel aus den „öffentlich-rechtlichen“ und anderen Medienarchiven verschwinden … haben mich auf den freundlichen Hinweis einer guten Freundin und wackeren Mitstreitern (lieben Gruß, Christel!) dazu veranlasst, die Sache hier doch noch mal aufzugreifen. Weiterlesen

Sieger und Hoffnungsträger Barack Obama?

Der deutliche Sieg des ersten „farbigen Präsidenten“ in der Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika versetzt nicht nur die Mehrheit der Amerikaner in einen „Hoffnungsrausch“, der einem den Begriff „Messias“, der im Zusammenhang mit ihm ja auch einige Male aufgebracht worden war, eher auf unangenehme Weise in den Sinn bringt. Mir jedenfalls geht es so und ich möchte versuchen, die Gründe dafür auch zu benennen.

Der erste Grund, warum ich nicht bereit und in der Lage bin, mich von der überwiegend positiven bis teilweise sogar euphorischen Resonanz auf dieses „historische Ereignis“ auch nur im Mindesten anstecken zu lassen, hat zumindest mit der Person Obamas noch relativ wenig zu tun. Weiterlesen