• Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 48 anderen Followern an

Aufbruch – von der Theorie zur Praxis

Aufbruch zur demokratischen und friedlichen Umgestaltung unseres Staats- und Gemeinwesens

Einleitend möchte ich hierzu vorausschicken, dass jedes derartige Unterfangen in Puncto Planung und Zielsetzung nicht an den Grenzen unseres Landes enden kann und darf. Es ist unbestreitbar, dass mit der eigenen Freiheit, dem eigenen Recht auf Selbstbestimmung und Souveränität und dem eigenen Streben nach „Wohlstand“ im Sinne von Recht auf Arbeit und auf ein Auskommen mit dem erwirtschafteten Einkommen auch die Verantwortung für ähnliche Rechte anderer Völker verbunden ist – sein muss –, die von denselben feudalistischen Ausbeutern und Herrschaftskreisen noch weit dramatischer in all diesen Rechten eingeschränkt und in ihrer Existenz bedroht werden! – Aber ….

Man „kann die Welt nicht heilen“, so lange man selbst Teil eines „Organismus“ (Gemeinwesens) ist, der von eben den angedeuteten Krebszellen zerfressen und in seinem Überleben extrem gefährdet wird. Mit anderen Worten: wer den Kampf gegen die menschenverachtenden, von Macht- und Raffgier sowie einem an Wahnsinn grenzenden Herrschaftsanspruch geprägten Machenschaften der globalen Eliten gewinnen will, muss im eigenen System und vor der eigenen Haustür anfangen, in dem er nicht nur die Symptome dieser Krankheit angreift, sondern direkt die zentrale Keimzelle … also die Wurzel des Übels und aller Probleme. Weiterlesen

Wann wacht der deutsche Michel endlich auf???

Anscheinend ist es reichlich sinnlos, sich überhaupt noch über die Situation unseres Staates und des ihn nach wie vor hauptsächlich tragenden Volkes zu ereifern. Wie viel mehr an unverschämter Selbstbedienung und kapitalhöriger Willkür (Inkompetenz) muss unsere „politische Klasse“ denn noch aufbieten, bevor sie den entschlossenen Gegenwind aus den Reihen des dadurch sukzessive und gezielt ausgebeuteten, entrechteten und versklavten Volkes zu spüren bekommt … einen Gegenwind, der sie wieder an die Endlichkeit ihres (politischen) Seins erinnern und zum Umdenken hinsichtlich der Definition ihres ursprünglichen Dienstauftrags zwingen kann?

Wie überflüssig, kontraproduktiv und – ja, das wage ich in dieser Form zu behaupten – kriminell die Entscheidungen rings um das „Rettungspaket für Banken“ sind, sollte eigentlich jedem vernunftbegabten Menschen offensichtlich werden … oder wer von Ihnen glaubt tatsächlich an die beschwichtigenden und zugleich verblödenden Behauptungen à la Merkel, Steinbrück und Konsorten, denen zufolge dieses Paket keineswegs dem Profit- und Machthunger der globalen Geld- und Machteliten geschuldet, sondern „dem Wohlergehen des Volkes“ gewidmet sei? – Oder wer glaubt daran, dass die Spareinlagen und Kontoguthaben der Bürger/innen ebenso abgesichert wären … fragen Sie sich doch einfach mal, warum sich die zuständigen Damen und Herren so ausdauernd sperren, dies ebenso hurtig in einem Gesetz festzuschreiben wie die „Stützung des Bankensektors“ und, wie unzweifelhaft zu erwarten ist, auch weitere Unterstützungen für „notleidende“ Großkonzerne?

Doch selbst für jene Menschen unter uns, die das selbständige und ungebundene Denken im Zuge des über sechs Jahrzehnte andauernden „Umerziehungsprozess“ des deutschen Volkes endgültig und unwiderruflich aufgegeben haben, bieten sich zahllose Möglichkeiten, dieses infame Spiel zu erkennen und damit auch zu durchschauen … Weiterlesen

Parteigründung für direkte Basisdemokratie

Die Basis - basisdemokratische Volkspartei

Die Basis - basisdemokratische Volkspartei

Bevor ich zu viele Worte verliere, möchte ich jede/n interessierte/n Bürger/in dazu ermutigen, sich auf der Seite http://www.basis-d.de/category/leitsaetze/ selbst ein Bild vom Programm, den Zielsetzungen und den anvisierten Maßnahmen zur Realisierung derselben zu machen. (Es empfiehlt sich natürlich, auch die anderen Veröffentlichung zu studieren!)

Auch wenn unser Verein immer wieder – und das aus gutem Grund – darauf hinweist, dass wir unser Engagement strikt politischer Neutralität unterordnen, müssen wir auch auf der politischen Ebene nach Kooperationspartnern suchen, mit deren Hilfe wir unsere Ziele umsetzen und Ideale verwirklichen können. Die Aufstellung und Ausrichtung DER BASIS verspricht in diesem Zusammenhang ein Höchstmaß an Kompatibilität und wird von uns deshalb auch jedem Menschen in unserem Land ans Herz gelegt, dessen Interesse einer direkten und unverfälschten Demokratie gilt, die man ohne Übertreibung als einziges Heilmittel gegen die Vielzahl an dringend der zügigen und umfassenden Lösung bedürfenden Problemen bezeichnen kann und muss!

Noch ein Wort an bereits politisch aktive oder an politischem Engagement interessierte Mitbürger/innen

Gerade für Sie sollte sich ein Blick auf die Seite der Partei DIE BASIS lohnen, denn hier wird Ihnen eine Plattform geboten, über die sich politisches Engagement im ausschließlichen Sinne des Gemeinwohls und ein aktives Bekämpfen einer nur an Machterlangung und Machtbewahrung interessierten „politischen Klasse“ ermöglichen lässt. Besser als mit unzähligen Splitterparteien, die sich im Endeffekt nur gegenseitig die Stimmen wegnehmen und somit nur das herrschende politische System stärken!

Fraglos bleibt festzustellen, dass bislang alles nur Theorie ist, was DIE BASIS an Programmpunkten und Ideen vorzuweisen hat, aber letztlich liegt es doch nur an den Bürger/innen unseres Landes, diese guten Ansätze in eine – im friedlichsten und besten Sinne – Revolution der direkten Demokratie umzuwandeln. Mitwirken und auf die eine oder andere Weise auch Verantwortung übernehmen muss man da schon, aber man sollte davon ausgehen können, dass sich dieser Einsatz und Aufwand am Ende als gut investiert erweisen wird.

Das gilt unbestreitbar auch für die angedachte Funktionsweise, die offensichtlich vor allem davon abhängig sein wird, dass sich genügend Bürgerinnen und Bürger zu einer aktiven Partizipation in den geplanten Kreis- (Regional-) und Landesgruppen bereit finden werden. Doch man sollte dem schlicht und ergreifend die einzigartige Möglichkeit entgegenhalten, direkten Einfluss auf politische Entscheidungen ausüben und damit die tatsächliche Volksmeinung zum Zünglein an der Waage machen zu können. Dass es höchste Zeit ist, der derzeit herrschenden „politischen Klasse“ ihre Grenzen aufzuzeigen und sie zu lehren, dass es auf Dauer nicht gelingen kann, sich in allen relevanten Bereichen einfach über den Volkswillen hinwegzusetzen, sollte keiner längeren Diskussion bedürfen.

Selbstverständlich werden wir die weitere Entwicklung der Partei verfolgen und – sofern sich die Möglichkeit in Gestalt von aktivierbaren Schnittstellen für eine außerparlamentarische Kooperation eröffnet – auch daran mitwirken, dass eine gute und dringend notwendige Idee die erforderliche Basis erlangen kann, um sie als praktisch umzusetzenden Volkswillen aufs politische Parkett tragen zu können. Nur so kann der Begriff „Demokratie“ in unserem Land mit wahrem Sinn und Leben erfüllt und eine bessere Gesellschafts- und Staatsform realisiert werden!

Also nicht abwinken oder einfach ignorieren … informieren Sie sich und wirken Sie direkt mit!